Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sparkasse Harburg-Buxtehude blickt auf das Jahr 2017: "Wir sind mehr als zufrieden!"

Blicken positiv auf das Jahr 2018 (v.li.): Vorstandsvorsitzender Heinz Lüers, Andreas Sommer (Vorstand) und Gerhard Oestreich (stellv. Vorstand) (Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude)
ah. Landkreis. "Die Sparkasse Harburg-Buxtehude blickt mehr als zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr 2017 zurück und mit großer Zuversicht auf das laufende Jahr", so Vorstandvorsitzender Heinz Lüers auf der letzten von ihm geleiteten Bilanzpressekonferenz. In diesem Jahr geht der Finanzexperte in den Ruhestand und übergibt den Vorsitz an Andreas Sommer. Dieser wird im neuen schlanken Vorstandsteam von Sonja Hausmann ab dem 1. August unterstützt. Gerhard Oestreich wird weiterhin stellvertretendes Vorstandsmitglied sein.

"Das unverändert wachsende Kreditgeschäft ist Ausdruck der nach wie vor guten Verfassung der Unternehmen im Süden Hamburg", so Lüers. Besonders die Kundengruppen der Bauträger und Immobilieninvestoren zeichnet sich erneut durch ein dynamisches Wachstum aus. In diesem Segment ist die Sparkasse Harburg-Buxtehude Marktführer. Ungebrochen bleibt der Trend zum Abbau kurz- und mittelfristiger Verbindlichkeiten, was für die gute Innenfinanzierungskraft der Firmenkunden spricht, so die Finanzexperten. Auch nutzen viele Unternehmen die niedrigen Zinsen für Investitionen.

Nach vorläufigen Zahlen konnte die Bilanzsumme im vergangenen Jahr auf gut 3,7 Milliarden Euro erhöht werden. Der Bestand an Krediten stieg auf circa 3,2 Milliarden.
Die Kunden haben auch weiterhin den Spargedanken. Trotz Niedrigzins erhöhte sich der Einlagenbestand um 2,7 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. "Das zeigt deutlich, dass den Kunden die Sicherheit ihrer Einlagen sehr wichtig ist und dass sie ihrer Sparkasse vertrauen", so Vorstandsmitglied Andreas Sommer. Die Kunden nutzen auch verstärkt den Wertpapiermarkt. Der Bestand an Wertpapieren der Sparkassenkunden ist um 15 Prozent gestiegen.

Mit Stolz weist Gerhard Oestreich, stellvertretendes Vorstandmitglied, auf das Provisionsergebnis hin. Im Vergleich zum Vorjahr konnte dieses erneut gesteigert werden und hat mit 31,4 Millionen Euro einen Rekordwert erreicht. "Dieses verdanken wir der guten und vertrauensvollen Tätigkeit aller Mitarbeiter", so Gerhard Oestreich.
Die oft unter dem Stichwort Digitalisierung erfassten Veränderungen im Kundenverhalten begreift die Sparkasse als Chance: „Je weniger Servicetätigkeiten in den Beratungscentern stattfinden, desto mehr Zeit haben wir für die Beratung. Nur hier können wir für spürbaren Mehrwert sorgen und festigen die Kundenbindung“, stellt Sommer fest. Insofern sind die vielen digitalen Dienste – von der Sparkassen-App bis zur Online-Kontoeröffnung – als Ergänzung zum bestehenden Filialnetz zu sehen.  Die Sparkasse stellt ihren Kunden weiterhin eine Vielzahl an digitalen Serviceleistungen wie zum Beispiel das "Elektronische Postfach", "Paydirekt", "Kwitt" oder die "Fotoüberweisung" zur Verfügung.
"Unser Leitmotto 'Aus Nähe wächst Vertrauen' drückt aus, welchen Anspruch wir gegenüber unseren Kunden haben. Die Menschen in der Region Süderelbe sprechen uns durch langjährige Kundenbeziehungen ihr Vertrauen aus. Dieses Vertrauen ist die Basis für alle unsere Aktivitäten", erklärte Heinz Lüers.