Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

+++Update 2 +++ Nach Bombendrohung in Neu Wulmstorf: Polizei erneut bei Schwarz Cranz

Auch am Donnerstagmorgen wurde die Straße amGelände des Familienunternehmens Schwarz Cranz in Neu Wulmstorf abgesperrt

Wieder Schreck im Neu Wulmstorfer Gewerbegebiet / Suche nach anonymem Anrufer läuft weiter


ab. Neu Wulmstorf. Zweite Bombendrohung bei Schwarz Cranz? Nachdem die Polizei ihren Einsatz bei dem Fleisch- und Wurstfabrikanten gegen 12.45 Uhr am Mittwoch beendet hatte, saß den Neu Wulmstorfern am Donnerstagmorgen erneut der Schreck in den Gliedern: Das Gelände an der Justus-von-Liebig-Straße wurde wieder abgesperrt. Im Zusammenhang mit der Gefährdungslage am Mittwochmorgen habe es Nachermittlungen gegeben, teilte der stellvertretende Landkreis-Polizeisprecher Johannes Voskors gegenüber dem WOCHENBLATT mit.

Am Mittwoch gegen 6.30 Uhr waren nach einem anonymen Drohanruf bei der Polizei insgesamt 40 Polizisten und Feuerwehrleute bei dem Familienunternehmen im Neu Wulmstorfer Gewerbegebiet im Einsatz. Das Gebäude wurde evakuiert, die ca. 250 Angestellten mussten das Gelände verlassen.

Mit Spürhunden hatte die Polizei Gelände und Gebäude der Firma abgesucht. Auch Sprengstoffexperten der Zentralen Polizeidirektion aus Hannover waren vor Ort. "Es wurde nichts Verdächtiges gefunden", gab Landkreis-Polizeisprecher Jan Krüger dem WOCHENBLATT am frühen Mittwochnachmittag bekannt. Schwarz Cranz habe den Betrieb wieder aufgenommen.

Nach dem zweiten Einsatz am Donnerstagmorgen gab es seitens der Polizei noch keine neuen Informationen zu dem Vorfall. Man konzentriere sich auf die Fahndung nach dem anonymen Anrufer, so Voskors. Die Polizei hatte am Mittwoch ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten gegen den anonymen Anrufer eingeleitet.