Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

17-Jähriger rast in den Tod: Führerschein-Neuling prallt zwischen Buxtehude und Apensen gegen Straßenbaum

Das Wrack des VW Sharan: Der Van wurde bei dem Crash völlig zerstört (Foto: Polizei)
jd. Apensen. Der junge Mann war auf der Stelle tot: Ein 17-jähriger Fahranfänger starb in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei der Kollision mit einem Straßenbaum. Er war mit seinem VW Sharan gegen 1.30 Uhr auf der L127 zwischen Buxtehude und Apensen unterwegs, als der Wagen von der Fahrbahn abkam und frontal gegen den Baum prallte.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Sharan völlig zerstört. Der Pkw schleuderte auf die Straße zurück und blieb nach etwa 50 Metern seitwärts auf der Fahrbahn liegen. Beim Aufprall wurde der 17-Jährige aus dem Auto geschleudert. Der Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll der junge Mann zuvor auf der geraden Strecke, auf der durchgehend Tempo 70 gilt, andere Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit überholt haben. Laut Zeugen zog der Wagen dann nach links, kam von der Fahrbahn ab und krachte gegen den Baum.

Die Polizei schließt ein Fremdverschulden aus. Andere Verkehrsteilnehmer seien an dem Unfall nicht beteiligt gewesen. Obwohl der 17-Jährige nur im Rahmen des begleiteten Fahrens hinterm Lenkrad sitzen durfte, war mit ihm kein Beifahrer unterwegs. Laut WOCHENBLATT-Informationen handelt es sich vermutlich um einen Suizid.

Rund 40 Feuerwehrleute aus Apensen und Buxtehude waren im Einsatz. Sie fingen auslaufendes Öl und Benzin auf und halfen bei den Bergungsarbeiten. Die L127 war für mehrere Stunden gesperrt und wurde mit Unterstützung der Feuerwehr örtlich umgeleitet.

• Auf der Strecke ereigneten sich bereits mehrere tödliche Unfälle. Am folgenschwersten war ein Unfall im Jahr 2008: Damals riss eine 27-Jährige drei junge Menschen mit in den Tod, als sie ihren Wagen frontal in den Gegenverkehr lenkte. Sie hatte einen Abschiedsbrief hinterlassen. Kurz danach verstarb dort eine junge Frau, als sie auf dem Fußweg von einem Auto erfasst wurde. Die Behörden ordneten schließlich ein Tempolimit von 70 km/h an und installierten einen festen Blitzer. Der Baum, gegen den der 17-Jährige prallte, befindet sich in unmittelbarer Nähe zu der Stelle, an der sich 2008 der tödliche Unfall ereignete. Dort erinnern Kreuze an das tragische Unglück.

• Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Buxtehude (Tel. 04161 - 647115) zu melden.

Text-Update: 12. April, 18.00 Uhr