Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

61-Jähriger Buxtehuder stirbt nach Messerattacke im Fahrstuhl

Tatortermittler nahmen sofort ihre Arbeit auf (Foto: Polizei)
bc. Buxtehude. Bluttat an Halloween im Hochhaus: Ein 61-Jähriger Buxtehuder wurde am Freitagabend gegen 17.30 Uhr Opfer eines Tötungsdeliktes. Wenige Stunden später nahm die Polizei einen Tatverdächtigen (26) fest.

Der Großvater war mit seinem 5-jährigen Enkelsohn in einem Mehrfamilienhaus an der Schröderstraße in Buxtehude im Fahrstuhl auf dem Weg nach unten. Mit ihnen befand sich nach Polizeiangaben ein bis dahin unbekannter Mann in der Fahrstuhlkabine.

Als der 61-Jährige im zweiten Stock aussteigen wollte, stach der Unbekannte ihn unvermittelt nieder - direkt vor den Augen seines Enkels. Der Mann bemerkte zwar den Stich, stieg aber noch aus und ging zu Fuß eine Treppe hinunter, wo er dann im Flur leblos zusammenbrach.

Der Täter flüchtete. Der sofort alarmierte Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens konnten dem Opfer nicht mehr helfen. Der Mann erlag noch vor Ort seinen lebensgefährlichen Verletzungen.

Die Polizei nahm umgehend die Ermittlungen auf, leitete eine Fahndung nach dem mutmaßlichen Totschläger ein.

Gegen 22:30 Uhr fiel ein 26-Jähriger im Zug nach Rotenburg bei einer Kontrolle ohne Fahrschein auf. Er wurde von der Bundespolizei überprüft und vor Ort festgenommen.

Der Tatverdächtige wird vermutlich noch am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Die Familie des Opfers wird durch einen Seelsorger betreut.

- Die Polizei sucht nach Zeugen. Hinweise unter Tel. 04161-647115