Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

B73 komplett gesperrt: Sattelzug mit Tankcontainer war in den Seitenraum gerutscht

Der Sattelzug war im Seitenraum gelandet. Der Chemiecontainer blieb bei dem Unfall unbeschädigt (Foto: Polizei)

tk. Horneburg. Ein Sattelzug, der mit einen Tankcontaner aus dem Stader Dow-Werk beladen war, ist am Mittwoch gegen 10 Uhr auf der B73 zwischen Horneburg und Hedendorf von der Fahrbahn abgekommen und in Schräglage im Seitenraum gelandet. Die Bundesstraße war stundenlang komplett gesperrt.

Nach Angaben der Polizei hatte der Trucker (49) einen Fahrfehler gemacht und war dadurch in den vom Regen aufgeweichten Seitenraum geraten. Der 44 Tonnen schwere Sattelzug stürzte um. Der Fahrer befreite sich selbst und kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr Horneburg bekam Unterstützung von der Dow-Werksfeuerwehr. Der Container war mit MDI (Methylendiphenyldiisocyanat) beladen. Dieses Chemikalie wird zur Herstellung von Polyurethanschäumen verwendet, die beispielsweise in Matratzen und Autoinneneinrichtungen vorkommen.
Laut Polizei und Dow blieb der Tankcontainer, der mit 27 Tonnen beladen war, unbeschädigt, sodass eine Umweltgefährdung ausgeschlossen werden kann.

Eine Spezialfirma rückte an, um den Sattelzug zu bergen. Die Arbeiten dauerten mehrere Stunden. Die Vollsperrung und die Umleitung über Apensen führten zu spürbaren Behinderungen.