Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Keller in Flüchtlingsunterkunft unter Wasser

Der Wasserschaden in der Grothe-Marie-Straße war durch Stromausfall bemerkt worden (Foto: Feuerwehr Buxtehude)
Durch geplatztes Wasserrohr laufen mehrere 10.000 Liter Wasser aus

ab. Buxtehude. Zu einem großen Wasserschaden in Buxtehude wurde am Sonntag die Freiwillige Feuerwehr gerufen: Der Keller des ehemaligen Polizeigebäudes an der Grothe-Marie-Straße stand unter Wasser. Verursacht wurde die Überschwemmung durch eine geplatzte Frischwasserleitung. Der Schaden war erst durch einen Stromausfall bemerkt worden, sodass bis dahin schon viele 10.000 Liter ausgelaufen waren und der Keller einen halben Meter unter Wasser stand.

Das Gebäude wird derzeit als Flüchtlingsunterkunft genutzt. "Wir sind gerade dabei, alles Nötige zu unternehmen, um den Schaden zu beheben", gab Hendrik Lunden von der Stadt Buxtehude gegenüber dem WOCHENBLATT Auskunft. Eine Schadensumme konnte noch nicht beziffert werden. Laut Feuerwehr ist der Schaden jedoch beträchtlich: In dem Keller lagerten große Mengen an Erstausstattungen für Flüchtlinge. In Kürze wird das Bauamt den Zustand des Gebäudes überprüfen.
Mit vier Tauchpumpen und einer Hochleistungstauchpumpe hatten die Einsatzkräfte etwa zwei Stunden gebraucht, um den Keller wieder trockenzulegen.