Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder Ordnungshüter stoppen Umweltsünder aus Irland

Das ausgelaufene Bitumem wurde mit Sand gebunden und zusammengefegt
Ein Lkw aus Irland, in Buxtehude an der Felix-Wankel-Straße geparkt und aus dem eine schwarze, zähflüssige Masse heraus quoll - das kam Passanten spanisch vor. Kurzentschlossen riefen sie die Buxtehuder Polizei. Die Ordnungshüter kamen rechtzeitig, um Schlimmeres zu verhindern. Bei der herausquellenden Masse handelte es sich um Bitumen, das nicht ins Grundwasser gelangen darf.
Die Polizei holte Vertreter des Landkreises, des Ordnungsamtes Buxtehude und die Feuerwehr hinzu, um die Situation in den Griff zu bekommen. Den beiden Fahrern des Lkw wurde die Weiterfahrt zunächst untersagt. Sie durfte das Bitumen jedoch selbst in neue Tanks umfüllen, um dann die Heimreise antreten. Der Anhänger mit einer Baumaschine wurde beschlagnahmt, um sicher zu gehen, dass die Hansestadt Buxtehude nicht auf den Kosten für den Umwelteinsatz sitzen bleibt.
Bitumen wird für den Straßenbau verwendet. Da sich auf dem LKW außerdem noch Schotter befand, liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei den beiden englisch sprechenden Fahren um Wanderarbeiter handelt, die ihre Arbeitskraft in Deutschland z.B. für Ausbesserungsarbeiten an Hofauffahrten anbieten.