Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder Schulhof-Vergewaltiger will Geständnis ablegen

Das Facebook-Foto des mutmaßlichen Sexualstraftäters. Er will seine Taten gestehen. (Foto: Facebook)
thl. Buxtehude. Der mutmaßliche Buxtehuder Schulhof-Vergewaltiger will laut seiner Anwälte seine Taten gestehen. "Unser Mandant hat sich entschlossen, die ihm zur Last gelegten Taten vollständig einzuräumen", so die beiden Hamburger Strafverteidiger Dr. Heiko Granzien und Cornelius Diedrich in einer Presseerklärung. Darüber sei die Staatsanwaltschaft informiert worden.

Die beiden Rechtsanwälte erklären: "Unser Mandant lässt sich bei dieser frühzeitigen Erklärung insbesondere von dem Wunsch leiten, dass er den Opfern den weiteren Schmerz ersparen möchte, im Prozess über die Taten aussagen zu müssen."

Mit dieser angekündigten Aussage des Beschuldigten, der in U-Haft sitzt, gibt es neben den Indizien der Ermittlungsbehörden einen weiteren handfesten Hinweis darauf, dass die Polizei den Richtigen geschnappt hat und Frauen in Buxtehude ohne Angst unterwegs sein können.

Der junge Mann aus Buxtehude wird beschuldigt, am 2 Februar eine Schülerin (14) und zwei Wochen später eine 20-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Bislang hatte er gegenüber der Polizei keine Aussage gemacht.

Mehr dazu lesen Sie in der WOCHENBLATT-Ausgabe am Samstag, 12. April.