Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Buxtehuder Schulhof-Vergewaltiger: Die Polizei sucht diesen Mann

Die neue Phantomzeichnung: So soll der zweifache Vergewaltiger aussehen (Foto: Polizei)

tk. Buxtehude. Die erlösende Nachricht "Wir haben ihn!" kann Polizeisprecher Rainer Bohmbach nicht verkünden. Der Vergewaltiger, der innerhalb von drei Wochen zwei Mal in Buxtehude zuschlug, ist noch nicht gefasst. Die Ermittlungsgruppe geht 70 Spuren und Hinweisen nach. Die sprichwörtlich "heiße Spur" ist aber nicht dabei. Mit einem neuen Phantombild sucht die Polizei den Sextäter.

"Akribisch überprüfen wir alles", sagt Bohmbach. Es werde rund um die Uhr an der Aufklärung der beiden Vergewaltigungen gearbeitet. Hinweise, dass der Täter schon anderswo sein Unwesen trieb, gebe es nicht.

Vor knapp vier Wochen fiel dem Sextäter eine Schülerin (14) und vor einer Woche eine junge Frau (20) in die Hände. "Schulhof-Vergewaltiger" wird der Mann von Medien und Bürgern genannt. Beide Taten geschahen auf Schulhöfen im Süden der Stadt.

Solange der Täter nicht gefasst ist, bleibt bei vielen Menschen - vor allem jungen Frauen - die Angst. "Bin ich die nächste", steht auf einem Flugblatt, das an vielen Stellen Buxtehudes hängt. Die Polizei fährt in Altkloster häufiger Streife und rät zur Wachsamkeit.

Dieser Mann wird gesucht: Der Täter ist 19 bis 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine schlaksige Figur. Er hat kurzes, dunkles Haar und spricht akzentfrei Deutsch. Auffällig: In beiden Fällen hatte er ein Samsung-Handy in einer weißen Hülle dabei und trug weiße Turnschuhe der Marke "K-Swiss". Hinweise: Tel. 04161 - 6471215

Lesen Sie auch:

Wie Frauen mit ihrer Angst vor dem Sextäter umgehen: "Ich fühle mich unsicher"

Wie tickt ein Sextäter?

Die bisherige Berichterstattung über die beiden Vergewaltigungen lesen Sie hier