Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dreister Reifenstecher in Buxtehuder Tiefgarage

Ein Messerstecher hat in Buxtehude in einer Tiefgarage schon elf Reifen zerstört Foto: tk
WOCHENBLATT-Leser und Nachbarn sind empört / Elf Reifen platt

tk. Buxtehude. "In 43 Jahren ist hier nie etwas passiert. Und jetzt das!" WOCHENBLATT-Leser Gerd Behnke ist sauer. Nicht nur an seinem Auto wurden alle vier Reifen durchstochen. Auch Nachbarn sind betroffen. Insgesamt, so der Buxtehuder, wurden elf Reifen zerstört. Was ihn und die andere Geschädigten umtreibt: Die Autos stehen im Gebrüder-Grimm-Weg allesamt in einer verschlossenen Tiefgarage.

Als Gerd Behnke kürzlich losfahren wollte, ließ sich sein Auto nicht mehr bewegen. Alle vier Reifen waren platt. Er ließ den Wagen abschleppen und erfuhr bei seiner Werkstatt, wie perfide der unbekannte Reifenstecher vorgegangen war: Weil die Pneus seitlich durchstochen wurden, sind sie nicht mehr zu reparieren. Also muss Behnke vier neue Reifen für einige Hundert Euro kaufen.

Eine Nachbarin habe ihm berichtet, dass bei ihrem Auto zuerst ein Reifen platt war und vor wenigen Tagen dann alle vier. "Wer macht so etwas?", fragen sich die Betroffenen. Gerd Behnke hat darüber nachgedacht, ob es jemanden geben könnte, der einen Groll gegen ihn hegt. "Wir kommen hier alle gut miteinander klar. Mir ist niemand eingefallen", sagt er
Alle Reifen-Opfer haben Anzeige bei der Polizei erstattet. Große Hoffnung, dass das etwas nützt, haben sie jedoch nicht. Behnke: "Was soll die Polizei denn machen?"

Appell von Anwohnern an den unbekannten Übeltäter: "Lass es bitte sein!"

Geht in diesem Buxtehuder Stadtviertel vielleicht ein Autohasser um? Im Juni 2015 hatte die Redaktion über einen Mann berichtet, dem die Reifen 28 Mal durchstochen wurden. Allerdings stand sein Wagen draußen.