Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Immobilienverwalter verurteilt: Geschädigte kommen auch aus Buxtehude

(Foto: Thorben Wengert/pixelio)
tk. Buxtehude/Hamburg. Ihr Geld bekommen sie nicht wieder. Doch die um ihre Rücklagen geprellten Immobilienbesitzer aus Buxtehude bleibt zumindest das Gefühl, dass der Schuldige seine Quittung bekommen hat: Marcus K. (45) wurde Ende vergangener Woche vom Landgericht Hamburg zu einer Haftstrafe von vier Jahren und neun Monaten verurteilt. Er hatte mehr als 600.000 Euro seiner Kunden veruntreut.
"Noch im Gerichtssaal wurde er verhaftet", berichtet ein Buxtehuder, der den Prozess verfolgt hatte. Seine Eigentümergemeinschaft hatte K. rund 28.000 Euro anvertraut. Geld, das eigentlich für Reparaturen und Sanierungen zur Verfügung stehen sollte. Und das jetzt futsch ist. Nach Überzeugung des Gerichts haben die Kundengelder vor allem dazu gedient, Markus K. ein luxuriöses Leben zu finanzieren.
Was die Buxtehuder Immo-Besitzer wirklich auf die Palme bringt: K. habe vor Gericht ausgesagt, dass er sich rund 12.000 Euro Gehalt jeden Monat gegönnt habe und trotzdem die ihm anvertrauten Gelder veruntreut hat.