Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreis Stade: Zwei Wohnhäuser brennen in einer Nacht aus

In Ruschwedel brannte der Dachstuhl eines Hauses nieder. (Foto: Kachmann/Feuerwehr Harsefeld)
tk. Ruschwedel/Düdenbüttel. In Ruschwedel und Düdenbüttel sind in der Nacht zu Sonntag zwei Häuser ein Raub der Flammen geworden.
In Ruschwedel brach ein Brand aus ungeklärten Gründen im Dachstuhl aus. Der Bewohner (40) hatte das Feuer bemerkt, sich in Sicherheit gebracht und die Feuerwehr alarmiert. Rund 110 Kräfte aus mehreren Ortswehren kämpften gegen den Brand. Als die ersten Feuerwehren eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Um die Wasserversorgung zu sichern, wurde eine Schlauchleitung über mehrere Hundert Meter verlegt. Das Gebäude wurde schwer beschädigt und ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 200.000 Euro.
Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag  brannte es in Düdenbüttel an der Straße Steinkamp. Nachbarn hatten das Unglück bemerkt. Als die Feuerwehr eintraf, waren die Flammen schon von der Terrasse bis zum Dachstuhl empor gestiegen. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 300.000 Euro.
Was die beiden Feuer verursacht hat, steht noch nicht fest. Die Brandermittler der Polizei haben ihre Arbeit aufgenommen.