Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mutmaßlicher Brandstifter in Neu Wulmstorf gefasst

In der Nähe des Feuers in der Kurt-Schumacher-Straße in Neu Wulmstorf wurde der Tatverdächtige festgenommen (Foto: Feuerwehr)

Ist der Jugendliche ein Serientäter? 18-jähriger Tatverdächtiger sitzt jetzt in U-Haft

ab. Neu Wulmstorf. Hat die Polizei einen Serien-Brandstifter gefasst? Der Verdacht liegt nahe: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging der Polizei in der Nähe eines Tatortes in Neu Wulmstorf ein 18-jähriger Tatverdächtiger ins Netz. Es wird vermutet, dass der Teenager zuvor ein Feuer in einem Carport in der Kurt-Schumacher-Straße gelegt hatte. Der Beschuldigte sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

„Wir gehen davon aus, dass der Tatverdächtige mit mindestens fünf Bränden in Verbindung gebracht werden kann“, sagt Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas, Sprecher der Staatsanwaltschaft Stade. Der 18-Jährige sei kein Unbekannter: Er sei mehrfach wegen Brandstiftung verurteilt worden und befinde sich derzeit auf Bewährung. Außerdem seien weitere Verfahren anhängige aufgrund anderer Delikte. Da der junge Mann zum Tatzeitpunkt noch nicht volljährig war, findet bei ihm das Jugendstrafrecht Anwendung.

Den Einsatzkräften in Neu Wulmstorf und Rübke war am frühen Freitagmorgen ein in einem Carport brennender Pkw Smart gemeldet worden. Das Feuer beschädigte das angrenzenden Reihenendhauses so sehr, dass die Bewohner nicht ohne Hilfe der Feuerwehr ihr Heim verlassen konnten. Verletzt wurde niemand, wie hoch der Sachschaden ausfällt, ist noch nicht bekannt.

In den zurückliegenden Wochen waren wiederholt Abfall- und Papiercontainer in Brand gesetzt worden. Erst in der vergangenen Woche war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Feuerwehr zu einem Pkw-Brand im Seevering ausgerückt, bei dem auch ein Bootshänger samt Boot Schaden nahm. Möglicherweise hatte der Beschuldigte auch diese Feuer gelegt.
Die Ermittlungen dauern an.