Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Patient raucht im Krankenzimmer: Feuer im Stader Elbe Klinikum

Der verschmorte Beistelltisch (Foto: Polizei)
tk. Stade. Das wird für den Mann (61), der Patient im Stader Elbe Klinikum war, vermutlich die teuerste Zigarette seines Lebens: Er hatte in der Nacht zu Dienstag verbotenerweise in seinem Patientenzimmer auf der kardiologischen Station geraucht und anschließend die Zigarette nicht richtig ausgedrückt. Daher geriet ein Bestelltisch in Brand. Dadurch wiederum wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst.

Ein Mitarbeiter der Station brachte den 61-Jährigen sofort in Sicherheit. Eine weitere Mitarbeiterin weckte die übrigen Patienten der Station, die innerhalb des Krankenhaus anderswo untergebracht werden konnten.

Die hauseigene Brandbekämpfungseinheit des Elbe Klinikums hatte das Feuer schnell unter Kontrolle.

Die beiden Züge der Stader Feuerwehr lüfteten die betroffene und weitere Stationen.
Die beiden Mitarbeiter der Kardiologie blieben unverletzt. Der rauchende Patient erlitt eine leichte Rauchvergiftung.

Der Schaden beträgt nach Angaben von Polizei und Klinikleitung rund 50.000 Euro. Die Summe sei durch die erforderlichen umfangreichen Reinigungsarbeiten so hoch, erklärt ein Sprecher des Elbe Klinikums. Die betroffene Station wird voraussichtlich vier Tage geschlossen bleiben.