Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pfingstmarkt: Für Polizei und Rettungsdienste entspannt

Keiner größeren Einsätze stehen in der Polizeibilanz zum Pfingstmarkt (Foto: Polizei)
tk. Buxtehude. Der Pfingstmarkt mit mehr als 100.000 Besuchern war für Polizei und Rettungskräfte in diesem Jahr entspannt.
In der Einsatzbilanz standen bis Montagabend nur drei Körperverletzungen, die auf Streit zwischen alkoholisierten Jugendlichen zurückgingen. Außerdem kam es zu einigen Sachbeschädigugnen, wie zum Beispiel herausgerissene Leitpfähle oder demolierte Verteilerkästen der Telekom. Zudem wurden zehn Autos abgeschleppt, die als Verkehrshindernis geparkt waren. Auch die Bollerwagentouren mit einigen hundert Jugendlichen verliefen ohne Zwischenfälle.
Ruhig ging es ebenfalls bei den Rettungsdiensten zu. Nur in zehn Fällen mussten Pfingstmarkt-Besucher ins Krankenhaus gebracht werden. 50 Mal wurden kleienre Blessuren an Ort und Stelle versorgt.
Erfreulich auch die Bilanz bei den Jugendschutzkontrollen, die sowohl in der Samstag- als auch Sonntagnacht durchgeführt wurden. Bei insgesamt 311 Partygängern, die kontrolliert wurden, gab es nur zwei, die von ihren Eltern abgeholt werden mussten.
Polizeisprecher Rainer Bohmbach: "Wir sind mit dem entspannten Verlauf zufrieden."

Eine Fotogalerie zum Pfingstmarkt hier