Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Raddiebe, passt in Buxtehude auf!

Die beiden Buxtehuder Polizeibeamten Martin Friedemann (li.) und Alexander Weber untersuchen ein Rad (Foto: tk)
Kontrollaktion der Polizei war keine Einmal-Aktion

tk. Buxtehude. Fahrraddiebe in Buxtehude sollten auf der Hut sein: Regelmäßig führt die Polizei gezielte Kontrollen durch und vergleicht dabei die Rahmennummer der Räder mit denen, die als gestohlen in der Datenbank aufgelistet sind. Vor wenigen Tagen waren insgesamt fünf Teams in der Stadt unterwegs. "Wir haben vorher die Orte analysiert, an denen die meisten Räder entwendet werden", sagt Martin Friedemann, der die Aktion koordiniert hat. Dazu zählte unter anderem der Bahnhof, die Konopakstraße im Umfeld der BBS sowie die Stader Straße, Höhe "An der Rennbahn".
Außerdem achteten die Beamtinnen und Beamten auch darauf, dass das Licht an den Rädern funktionierte. Es passiert dabei auch immer wieder, dass gestohlene Drahtesel aus dem Verkehr gezogen werden. Meist sind diejenigen, die ein Rad günstig gekauft haben, dabei die Gelackmeierten. Sie müssen das gestohlene Rad abgeben.
"Die Resonanz in den sozialen Medien auf unsere Kontrollen ist positiv", sagt Alexander Weber, der zusammen mit seinem Kollegen Friedemann in der Fußgängerzone nach gestohlenen oder defekten Fahrrädern Ausschau hielt.
Alle Radklauer in der Estestadt sollten gewarnt sein: Die Polizei wird regelmäßig diese Aktionen wiederholen.