Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schon drei Brände: Geht in Stade ein Feuerteufel um?

tk. Stade. Geht in Stade ein Feuerteufel um? In der Nacht zu Donnerstag hat ein Unbekannter kurz nach Mitternacht einen Sperrmüllhaufen an der Harsefelder Straße angesteckt. Die Besatzung eines Streifenwagens entdeckte das Feuer und löschte den Brand mit einem Feuerlöscher.
Gegen 0.40 Uhr musste die Feuerwerker dann doch ausrücken: An der Timm-Kröger-Straße brannte ein Auto. Als die Feuerwehr eintraf, standen ein Opel Astra und ein VW Passat in Flammen. Beide Fahrzeuge brannten aus. Der Schaden beträgt nach Polizeiangaben rund 15.000 Euro.
In der vergangenen Woche in der Nacht zu Mittwoch wurde ebenfalls ein Sperrmüllhaufen in Stade an der Bungenstraße angezündet. Die Flammen schlugen bis in den dritten Stock eines Hauses hoch. Zudem musste einer der Bewohner ins Krankenhaus, weil der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bestand. Auch hier betrug der Schaden 15.000 Euro.
Ob alle Taten auf das Konto eines Täters bzw. einer Tätergruppe gehen, sei noch nicht geklärt, sagt Stades Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Auszuschließen sei das aber nicht. Dass es sich um Brandstiftung handelt, stehe für die Ermittler aber fest.