Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schon wieder ist ein Lkw durch den nassen Seitenraum im Graben gelandet

Glück im Unglück: Der Fahrer des Sattelzugs erlitt nur leichte Verletzungen (Foto: Polizei)
tk. Es ist bereits der fünfte Lastwagen, der innerhalb der vergangenen vier Wochen in einen Graben gerutscht ist, weil der Seitenraum aufgeweicht ist: Am Montagvormittag erwischte es einen Lkw-Fahrer (28), der auf der K53 zwischen Kammerbusch und Griemshost unterwegs war.
Der Fahrer der Zugmaschine, der Auflieger war mit Sand beladen, wollte einem entgegenkommenden Sattelzug so weit wie möglich nach rechts ausweichen. Vom Seitenraum ließ sich der 40-Tonner aber nicht mehr auf die Straße zurücklenken. Der Lastwagen prallte gegen zwei Bäume und kam in Schräglage zum Stehen. Der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen und kam ins Stader Elbe Klinikum.
Die K53 wurde für mehrere Stunden wegen der aufwendigen Bergung gesperrt. Der Gesamtschaden beträgt nach Schätzung der Polizei mehr als 10.000 Euro.