Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sprühstoß mit Pfefferspray in der IGS Stade: 20 Schüler klagen über Atemwegsreizung

tk. Stade. Das ging gründlich daneben: Eine Schülerin (14) der IGS Stade hatte am Dienstagnachmittag in der Schule mit einer Sprühdose mit Pfefferspray hantiert. Dabei löste sie vermutlich unabsichtlich einen Sprühstoß aus. Sie informierte sofort ihre Mitschülerinnen und Mitschüler über das Missgeschick und alle Betroffenen verließen das Gebäude und gingen ins Freie.

Dennoch klagten anschließend 20 Jugendliche über Atemwegsreizungen und lösten damit einen groß angelegten Einsatz des Rettungsdienstes aus. Drei Rettungswagen, ein Notarzt und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes eilten zur IGS. Alle Schüler wurden untersucht und fünf von ihnen zur ambulanten Behandlung ins Elbe Klinikum gebracht. Die Jugendliche wurden aber nach kurzer Zeit wieder entlassen.

Pech für die 14-Jährige: Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Bei dem Pfefferspray handelte es sich um ein Tierabwehrspray.