Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade: Hat ein Senior (78) seine Ehefrau (69) getötet?

UPDATE +++ Der tatverdächtige Senior wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade durch den Haftrichter am Stader Amtsgericht in Untersuchungshaft genommen. Nacgh Auskunft der Polizei schweigt er weiterin. Dem Mann wird Totschlag vorgeworfen. +++



tk. Stade. War es ein Beziehungsdrama, gab es einen Streit der eskalierte oder gibt es ein ganz anderes Motiv? Die Hintergründe für ein Tötungsdelikt in Stade liegen für die Ermittler derzeit noch völlig im Dunkeln. Ein Mann (78) wurde am Donnerstag festgenommen, weil er mutmaßlich seine Ehefrau (69) getötet haben soll.

Die Tat hatte sich bereits am vergangenen Montag abgespielt. Der Senior hatte am Mai-Feiertag selbst den Notruf gewählt und mitgeteilt, dass er seine Frau leblos im Ehebett gefunden habe. Die Notärztin konnte aber nur noch den Tod der 69-Jähriogen feststellen. Weil die Todesursache unklar war, wurde eine Obduktion angeordnet. Dabei stellten die Rechtsmediziner sehr schnell fest, dass die Frau durch massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf gestorben ist.

"Der Tatverdacht gegen den Ehemann erhärtete sich schnell", sagt Stades Polizeisprecher Andre Janz. Schließlich klickten die Handschellen. Bislang schweigt der 78-Jährige, der ins Stader Polizeigewahrsam kam. "Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen", so Janz. Die Spurensuche in der Wohnung wurde am Donnerstagnachmittag abgeschossen.