Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tödliches Beziehungsdrama jetzt vor dem Landgericht

Die Polizei hat das Haus nach der Tat gesperrt (Foto: archiv)
tk. Stade. Im Oktober 2016 hatte dieses Verbrechen die Menschen in Oldendorf schockiert: Eine Frau (46) sticht auf ihren Mann (49) ein. Der schleppt sich schwer verletzt zum Telefon und alarmiert noch selbst die Polizei. Dann stirbt er, bevor die Rettungskräfte vor Ort sind. Die Täterin hatte derweil versucht, das Haus anzuzünden.

Jetzt wird der Fall vor dem Landgericht Stade aufgearbeitet. Angeklagt ist die Frau wegen Totschlags. Bei dem Prozess geht es aber nicht um die Höhe einer Haftstrafe. Es handelt sich um ein Sicherungsverfahren, bei der die Unterbringung im Maßregelvollzug - also der Psychiatrie - im Mittelpunkt steht. Außerdem wird das Gericht die Frage klären, ob die Angeklagte überhaupt schuldfähig ist.

Katrin Bartels, die Strafverteidigerin der 46-Jährigen, geht davon aus, dass sich ihre Mandantin vor Gericht äußern wird. Sie ist kurz nach der Tat aus der Untersuchungshaft bereits in die Psychiatrie verlegt worden.
• Der Prozessauftakt am Montag, 10. April, beginnt um 9.15 Uhr.