Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verkehrssicherheitstag: Weniger Tote durch Unfälle

Zeit für Gespräche: Die Polizei suchte am Lühe-Anleger Kontakt zu Motorradfahrern (Foto: Polizei)

tk. Landkreis Stade. Die Zahl der Unfälle mit Toten und Schwerverletzten muss sinken: Daher gibt es die landesweite Verkehrssicherheitsinitiative (VSI) 2020. Die Zahl der Unfälle mit verheerenden Folgen soll bis zum Jahr 2020 um ein Drittel sinken. Diesem Ziel dient auch der landkreisweite Verkehrssicherheitstag, der am vergangenen Samstag stattfand.

Im Blick hatte die Polizei unter anderem die Motorradfahrer. Daher wurde am Lühe-Anleger, ein beliebter Biker-Treffpunkt, ein Infostand aufgebaut. Mit Blick auf die Zahlen unterstreicht Polizeisprecher Rainer Bohmbach, warum es wichtig ist, ins Gespräch zu kommen. Zwischen 2004 und 2013 sind 31 Motorradfahrer auf den Straßen des Landkreises gestorben.

Parallel zum Smalltalk hatten Polizei und Landkreis-Mitarbeiter das Tempo in Kohlenhusen und Siebenhöfen gemessen. Innerhalb von zwei Stunden wurden 651 Autos und Motorräder kontrolliert. 27 Fahrzeuge waren deutlich zu schnell. Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der mit 123 km/h durch eine 70er-Zone donnerte.