Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wintereinbruch: 15 Mal hat es gekracht

tk. Stade. Der erste Schnee der Wintersaison hat im Landkreis Stade gleich zu 15 Glatteisunfällen geführt. Es endete meist glimpflich und blieb bei Blechschäden. Die Polizei beziffert den gesamten Schaden mit rund 50.000 Euro.
Der schwerste Unfall ereignete sich am Mittwochabend in Stade-Götzdorf. Der Fahrer eines Audi geriet in den Gegenverkehr und prallte mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen. Schaden: rund 18.500 Euro.

Folgenreich bleibt der Schnell-Unfall für einen 32-jährigen Passat-Fahrer. Er stieß in Freiburg mit einem VW zusammen. Weil der Unfallverursacher Alkohol getrunken hatte, wurde eine Blutprobe angeordnet.
Auf der A26 wurden einer Autofahrerin am Donnerstagmorgen ihre Sommerreifen zum Verhängnis: Sie geriet ins Schleudern und mehrere andere Verkehrsteilnehmer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren auf.