Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

1050 Jahre Harsefeld: Vereine, Gruppen und Privatpersonen planen für das nächste Jahr im Juni eine Festwoche

May-Britt Müller vom Stadtmarketing freut sich über das Engagement der Harsefelder (Foto: wd)
Mit dem Ziel, die Gemeinschaft zu stärken und das Wir-Gefühl zu fördern, will der Flecken Harsefeld im kommenden Jahr (2019) sein 1050-jähriges Bestehen feiern. Die ersten Planungen sind bereits im Gange und May-Britt Müller vom Stadtmarketing freut sich über die engagierten Harsefelder. "Das ist das Schöne daran, dass wir doch eine relativ kleine Gemeinde sind. Man kennt sich noch und bringt sich ein", sagt sie. Neben Privatpersonen sind u.a. die Kitas und Schulen mit dabei, das Sympathische Harsefeld, der Schützenverein, der TuS Harsefeld, die Feuerwehr, die Gästeführerinnen, die Pfadfinder, die Briefmarken- und Münzenfreunde, der Classic Club Niederelbe, der Lions-Club, die Landfrauen, das Samtgemeindearchiv, der Verein für Kloster- und Heimatgeschichte und viele mehr.
Die Frage, ob das 1050-jährige Bestehen eine Feier wert ist, wurde zunächst kontrovers diskutiert. Der Meinung von Ur-Harsefelder Dieter Goohsen, jede Generation solle sich einmal selbst feiern, konnten sich dann aber alle rund 25 Harsefelder, die zum ersten Planungstreffen erschienen, anschließen.
Geplant ist eine Festwoche zwischen Himmelfahrt und Pfingsten vom 7. bis 16. Juni. Außerdem planen einige Vereine und Gruppen auch an anderen Wochenenden Sonderveranstaltungen. Für die Festwoche wollen die Organisatoren unter anderem einen Abend der Begegnung am 7. Juni, einen Sternmarsch und eine lange Tafel im Klosterpark am 16. Juni auf die Beine stellen. "Die Idee für die Tafel ist, dass sich die Teilnehmer wahlweise Essen selber mitbringen können, sich aber auch von der Gastronomie bewirten lassen können", sagt May-Britt Müller. Darüber hinaus sind ein Konzert, ein Mittelaltermarkt mit Kinderfest, themenorientierte Schaufensterdekorationen und ein Buch mit 1050 Gesichtern aus Harsefeld im Gespräch. Für die Erstellung des Fotobuches versucht May-Britt Müller, Fördergelder zu aquirieren. Der TuS Harsefeld möchte eine Profi-Fußballmannschaft nach Harsefeld holen und eine mittelalterliche Tanzshow auf die Beine stellen. Die Feuerwehr hat Kontakt zur Feuerwehr Soltau aufgenommen, die im Oktober mit ihren "Leuchtenden Fontänen", wenn es abends wieder früher dunkel ist, zu den Feierlichkeiten beitragen kann.
"Wer bei der Organisation noch gerne mitwirken oder die Veranstaltung mit Spendengeldern unterstützen möchte, kann sich gerne beim Stadtmarketing melden", sagt May-Britt Müller.

Weitere engagierte Teams und Geschichten aus Harsefeld im aktuellen Magazin unter
http://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/magazine/Harsefeld/28022018/#page_1