Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

A26-Brücke in Buxtehude: Die Bauarbeiten haben begonnen

Auch auf der gegenüberliegenden Flusseite, an der K39, sind die Bagger angerückt (Foto: tk)
Bis Mitte November ist die Moorender Straße gesperrt / Der Deich wird für vier Wochen geöffnet

tk. Buxtehude. Die Bauarbeiten für die A26-Brücke über die Este haben begonnen. Daher ist die Moorender Straße seit Montag komplett für den Verkehr gesperrt. Dort wird ein Kran aufgebaut. Die Sperrung soll voraussichtlich am Freitag, 20. November, aufgehoben werden.



Auch auf der anderen Seite der Este, entlang der K39, wird gebuddelt. Um die Spundwand einzubauen, die vor Hochwasser schützt, muss der Deich auf einer Breite von fünf Metern geöffnet werden. Die Öffnung wird nach Angaben der Landesbehörde für Verkehr in Stade mit Sandsäcken, sogenannten Big Packs, gesichert. Während des Einbaus der Spundwand wurde eine Notfallkette eingerichtet. So werden die Pegelstände der Este kontinuierlich überwacht. Im Notfall werden sofort weitere Sandsäcke, die schon an der Baustelle bereit liegen, eingebaut. Die Deichöffnung soll rund vier Wochen dauern.

Die K39 zwischen Buxtehude und Estebrügge wird nicht gesperrt. Es wird eine Ersatzpiste geschaffen, sodass die Autofahrer den Baustellenbereich passieren können.

Die gesamte Vorbereitung für den Brückenbau muss bis Februar 2016 abgeschlossen sein. Danach dürfen diese Arbeiten aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht mehr durchgeführt werden.
Die Autobahnbrücke wird insgesamt 200 Meter lang und 30 Meter breit. Die Kosten für die Estequerung betragen rund 19. Millionen Euro. Zwei Jahre sollen die Bauarbeiten voraussichtlich dauern.