Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

ADFC-Fahrradklima-Test: Buxtehude mit miesen Ergebnissen

Radfahren in Buxtehude: Für viele Menschen kein großes Vergnügen

tk. Stade/Buxtehude. Diese Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Beim bundesweiten ADFC-Fahrradklima-Test 2014 hat Buxtehude extrem mies, Stade nur ein wenig besser abgeschnitten. Beide Städte landen im niedersächsischen Landesvergleich der Kommunen mit bis zu 50.000 Einwohnern auf Platz 15 (Stade) und Buxtehude mit Platz 26 auf dem vorletzten Platz.

Die ADFC-Studie, die durch das Bundesverkehrsministerium gefördert wird, ist keine repräsentative Untersuchung. Sie gibt aber einen deutlichen Trend wieder. In den beiden Städten haben sich rund 150 Radfahrer an der Analyse beteiligt.
Abgefragt wurden allgemeine Dinge wie "macht das Radfahren Spaß" bis hin zu konkreten Fragen, wie "sind Ampelschaltungen gut auf Radfahrer abgestimmt" oder "werden Radwege im Winter geräumt"?

Ein Grund für schlechte Ergebnisse war die Frage "wurde in jüngster Zeit viel für Radfahrer getan?" Die Durchschnitts-Schulnoten für Buxtehude liegen bei fünf und sechs. Stade kommt nur etwas besser weg.
Was für die Estestadt, eine Drahtesel-Klau-Hochburg, dicke Minuspunkte gibt: Die Noten fünf und sechs werden von den meisten Befragten vergeben, wenn es um die Sicherheit ihrer Räder geht.

Wieso das Radfahren in Buxtehude mitunter nervig ist, lesen Sie in der kommenden Mittwochsausgabe auf den Buxtehude-Seiten.

• Die gesamte Studie unter www.adfc.de