Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Altes Land: Experten diskutieren Gewässer-Unterhaltung

Baggereinsatz im Pilotgebiet (Foto: Fabian Wirth)
(bc/nw). Bagger, die im jährlichen Wechsel Teilstrecken eines Gewässers räumen, Böschungen die nur auf einer Uferseite gemäht werden, Schilfbestände, die erhalten bleiben: Beispiele, wie eine schonende Unterhaltung von Gewässern im Bereich der Marschen aussehen kann, diskutierten jetzt 75 Experten bei einem Fachtag im Alten Land.
Die künstliche Entwässerung der Elbmarschen gewährleiste seit mehr als 800 Jahren deren Nutzung und damit die Existenz der Menschen, betonte der Stader Kreisbaurat Hans-Hermann Bode zum Auftakt der gemeinsamen Veranstaltung in Jork, die vom Landkreis Stade, dem Unterhaltungsverbände Altes Land und Kehdingen, dem Wasserverbandstag und der Kommunalen Umwelt-Aktion Niedersachsen (U.A.N.) ausgerichtet wurde. Gleichzeitig sei es aber gesellschaftlicher Konsens und entsprechend gesetzlich verankert, dass bei Unterhaltungsarbeiten Rücksicht auf die Natur und deren Vielfalt genommen werde, so Bode.
Wolfgang Zeiler, Jurist beim Wasserverbandstag, erläuterte die rechtlichen Hintergründe zum Begriff der „Unterhaltung“ von Gewässern, wonach der „ordnungsgemäße Abfluss“ sicherzustellen und gleichzeitig die Gewässer zu pflegen und zu entwickeln sind. Die Wasser-Rahmen-Richtlinie der EU ziele auf den ökologisch „guten Zustand“ der Gewässer. „So wenig Eingriffe wie nötig und so wenig Intensität wie möglich“, so Zeilers Empfehlungen an die Praktiker.
An zwei „Pilotgewässern“ im Landkreis Stade, dem „Hörne-Götzdorfer Kanal“ (Unterhaltungsverband Kehdingen) und der Steinkirchener Neuwettern (Unterhaltungsverband Altes Land), werden in den kommenden drei Jahren die Möglichkeiten der naturschonenden Unterhaltung erforscht. Dazu soll es Schulungen geben – für Baggerführer ebenso wie für Vertreter von Behörden und Verbänden. Durch die schonende Unterhaltung, etwa die einseitige Böschungsmahd, ließen sich die Lebensbedingungen für Tiere und Pflanzen verbessern.
• Die Präsentationen der Veranstaltung sind auf der Internetseite www.wrrl-kommunal.de zu finden.