Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bald wieder Leben im Buxtehuder Ratskeller?

Winteridylle mit geöffnetem Ratskeller: das ist schon zwei Jahre her
tk. Buxtehude. Diese zwei Dinge gehören eigentlich zusammen: Rathaus und Ratskeller. Das war in Buxtehude auch so. Bis vor knapp zwei Jahren die Traditions-Gastronomie im Gewölbekeller des historischen Rathauses die Pforten schloss. Das soll sich möglichst bald ändern: Die Stadt Buxtehude führt derzeit Gespräche mit interessierten Gastronomen.
Stadtbaurat Michael Nyveld: "Der Ratskeller soll wieder eine Gastronomie beherbergen." Derzeit werde noch an baulichen Konzepten gefeilt. Grund: Das denkmalgeschützte Rathaus wird derzeit saniert. Davon ist auch der Ratskeller betroffen. Eine der Fragen, die noch geklärt werden müssen lautet beispielsweise: Soll der Fahrstuhl, der das Rathaus endlich behindertengerecht macht, auch in den Ratskeller führen?
Was erfreulich ist: Obwohl noch kein Pachtvertrag unterschriftsreif ist, haben sich die ersten Interessenten bereits bei der Stadt gemeldet. "Vorgespräche haben wir beretis geführt", sagt Nyveld. Es sei auch nicht auszuschließen, dass der Ratskeller noch einmal öffentlich ausgeschrieben werde.
Klar ist auch: Wer den Ratskeller übernimmt, muss investieren. Eine Küche gibt es derzeit nicht. Die gehörte dem vorherigen Pächter, der sie mitgenommen hat. Was die Stadt und was ein Betreiber letztendlich an Investitionen übernehmen, könnte derzeit nicht im Detail gesagt werden, so Nyveld.
Auch wenn es keinen Grund für übertriebene Eile gibt - bis zum Sommer würde der Stadtbaurat gerne einen festen Betreiber präsentieren. Das letzte Wort, wer den altehrwürdigen Ratskeller übernimmt, hat die Politik. Die muss entscheiden, welches Konzept die größten Chancen hat, das historische Gewölbe nachhaltig mit Leben zu füllen.