Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bilderbücher für 1.000 Kinder

Die Bibliothekspädagogin Andrea Höper zog die Kinder mit einer Bilderbuchgeschichte in ihren Bann

Buxtehuder Kindergärten nahmen die Rucksackbibliothek in Empfang


ab. Buxtehude. Zum siebten Mal ging jetzt die Handpuppe „Buxtehuder Kälbchen“ mit seiner Rucksackbibliothek „auf Reisen“. Zu einer Auftaktveranstaltung kamen rund 100 Kinder aus fünf Kindergärten der Hansestadt in die Buxtehuder Stadtbibliothek und lauschten gebannt der Bilderbuchgeschichte von Thomas Springer und Matthias Derenbach, „Onno & Ontje - Plötzlich allerdickste Freunde“, die Andrea Höpner präsentierte. Die Bibliothekspädagogin stellte damit eines der zehn Bücher aus der Rucksackbibliothek vor. „Die Rucksackbibliothek dient nicht nur der Leseföderung, sondern vor allem der Verbesserung der Sprache“, informierte die Leiterin der Stadtbibliothek, Ute Mensching. Wer sich aufgrund seines sprachlichen Vermögens besser ausdrucken könne, werde sich später eher verbal auseinandersetzen, als Konflikte durch körperliche Gewalt zu lösen, sagte sie.

Gemeinsam mit Kolleginnen aus ihrem Team sowie je einer Erzieherin pro Kindergarten hatte Mensching aus ca. 90 Büchern die zehn geeignetsten herausgesucht. Alle Werke sind in den vergangenen zwei Jahren erschienen.
Der Inhalt der fünf Rucksackbibliotheken wird nun je zwei bis drei Wochen lang in den Kindergärten zum Vorlesen genutzt, um anschließend an den nächsten Kindergarten weitergegeben zu werden. Insgesamt 20 Kindergärten und rund 1.000 Kinder kommen somit in den Lesegenuss der zehn auserwählten Bücher. Im Juni wird dann bei einer Preisverleihung dem beliebtesten Buch das „Buxtehuder Kälbchens“ verliehen. In diesem Jahr wird dieser Preis erstmals mit 2.000 Euro dotiert.

• Diese Bücher sind in der Rucksackbibliothek enthalten: „Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte“ (Sabine Bohlmann, Kerstin Schoene), „Der Löwe in dir“ (Rachel Bright, Jim Field, Pia Jüngert), „Albert und der Baum“ (Jenni Desmond, Anne Brauner), „Der schaurige Schusch“ (Charlotte Habersack, Sabine Büchner), „Igel Ignatz und das Möp. Wo kommen wir da hin?“ (Dirk Hennig), „Ein Glas Zeit“ (Anna Schindler, Billy Bock), „Elefanten im Haus“ (Stephanie Schneider, Astrid Henn), „Onno & Ontje - Plötzlich allerdickste Freunde“ (Thomas Springer, Matthias Derenbach), „Was ist bloß mit Gisbert los?“ (Jochen Weber, Fariba Gholizadeh), „Egon Schwein spielt ganz allein“ (Iris Wewer).