Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Ab sofort gilt Höchsttempo 30

Auf dem Ottensener Weg weisen jetzt zwei Tempo-30-Schilder auf die Geschwindigkeitsbeschränkung hin

An drei Buxtehuder Straßen jetzt Geschwindigkeitsbegrenzung


ab. Buxtehude. Wer gedankenverloren im Auto wie gewohnt seinen Weg fährt, dem fallen sie möglicherweise gar nicht auf: In Buxtehude stehen seit Kurzem einige neue Tempo-30-Schilder. Aufgestellt wurden sie im Ottensener Weg im Bereich des Elbe Klinikums, beim Kindergarten Inne Beek sowie vor und hinter der Grundschule am Föhrenweg.

Doch warum sind die Schilder hier platziert? Das WOCHENBLATT hat bei der Stadt Buxtehude nachgefragt.

„Durch eine neue Regelung des Gesetzgebers ist es seit Ende des vergangenen Jahres möglich, innerstädtisch eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 in unmittelbarer Nähe von Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen und Krankenhäusern einzuführen“, sagt Klaus Huhn vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Buxtehude. V

om Niedersächsischen Verkehrsministerium sei daraufhin festgelegt worden, dass die Geschwindigkeit nur auf eine Länge von max. 300 Metern angeordnet werden dürfe. So sehen die Neuerungen aus:

• Am Krankenhaus gilt auf einer Strecke von 300 Metern Tempo 30.
• Beim Kindergarten „Inne Beek“ muss von montags bis freitags zwischen 7 und 15 Uhr auf einer Strecke von 150 Metern 30 km/h gefahren werden.
• Auch vor der Grundschule am Föhrenweg gilt auf einer Strecke von 150 Metern, unmittelbar vor und hinter der Einmündung Nindorfer Straße, von montags bis freitags zwischen 7 und 15 Uhr 30 km/h.