Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Motorisiert unter Fußgängern

Nebeneinander auf dem Fußweg geht nur für das Foto: Christa und Franz Landau auf Einkaufstour in der Bahnhofstraße

Elektromobile auf dem Gehweg sorgen für Ärger / "Wo dürfen wir denn fahren?"


ab. Buxtehude. Auf der Bahnhofstraße sind sie häufig mit ihren Elektromobilen unterwegs und erleben dabei so einiges: die Eheleute Christa (89) und Franz (86) Landau. Die beiden Buxtehuder sind zu 80 und 90 Prozent schwerbehindert und auf das Elektromobil angewiesen. Wenn sie zum Einkaufen fahren, benutzen sie dazu die Fußwege - sehr zum Ärger der Passanten. „Oft werden wir beschimpft und angepöbelt. ,Fahrt gefälligst auf dem Radweg‘, hören mein Mann und ich dann“, erzählt Christa Landau.

Mit maximal sechs Stundenkilometern Geschwindigkeit fahren die Landaus mit ihren Scootern. „Auf dem Radweg mit einem Elektromobil zu fahren, ist nicht erlaubt“, fasst Christa Landau zusammen. „Wir müssen uns ja mit den E-Mobilen auf den Gehwegen fortbewegen. Auf der Straße fahren dürfen wir damit auch nicht, das wäre viel zu gefährlich.“

Ihr Mann sei mit seinem E-Mobil bereits zwei Mal von Radfahrern angefahren worden, sagt Christa Landau, im vergangenen Jahr hatte der Zusammenstoß für einen Schaden von gut 700 Euro gesorgt.

Die Buxtehuderin beschreibt ihren Mann und sich als rücksichtsvoll: „Wir stoppen, wenn es auf dem Gehweg unübersichtlich wird oder wir nahe an Fußgänger heranfahren.“ Besonders bei Ausfahrten wären sie vorsichtig und würden, sobald ein Auto in Sichtweite käme, anhalten.

Problematisch wird es für die Landaus auch in Altkloster nahe ihres Wohnortes: „An manchen Straßen, wie zum Beispiel der Bebelstraße, sind die Gehsteige so schmal, dass wir Fußgängern nicht ausweichen können.“
Die Landaus sind ratlos und fragen sich: „Wo dürfen wir von Gesetzes wegen jetzt eigentlich fahren?“


Hier dürfen Scooter fahren
„Ein sogenannter Scooter kann auf Fußwegen gefahren werden, sind keine vorhanden, auch auf der Straße“, informiert Polizeipressesprecher Rainer Bohmbach auf WOCHENBLATT-Anfrage. In Fußgängerzonen oder auf Fußwegen ist allerdings nur Schrittgeschwindigkeit zulässig. Außerhalb geschlossener Ortschaften dürfen Fahrer eines E-Mobils auch kombinierte Rad- und Fußwege benutzen. Unfälle, in denen Elektromobile verwickeln waren, seien laut Bohmbach im Landkreis Stade nicht bekannt.