Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Sie wollen ermutigen zum Lesen- und Schreibenlernen

Das Team um Projektleiter Uwe Boldt (v. re.), Agnieszka Jaworski, Helene Westkemper und Dr. Dirk Pohl ermutigen Analphabeten zum Lesen- und Schreibenlernen

Nie zu spät, anzufangen: ALFA-Mobil bietet Analphabeten Unterstützung

ab. Buxtehude.
Mit 40 Jahren bei der Volkshochschule die Schulbank drücken? Für Uwe Boldt war das vor zehn Jahren der einzige Weg, um richtig Lesen und Schreiben zu lernen. Und es war ein guter Weg: „Ich habe es in jungen Jahren nicht richtig gelernt“, erzählt der gebürtige Lüneburger. Bis zu einem Jobwechsel im Hamburger Hafen habe er es immer irgendwie geschafft, so durchzukommen. „Doch dann habe ich gemerkt, dass ich etwas für mich tun muss“, sagt er.

Durch das ALFA-Mobil habe er damals den Mut gefunden, seine „Defizite aufzuarbeiten“, wie er selbst es nennt. „Ich bin immer noch ein Lernender, möchte aber andere dazu ermutigen, ebenfalls diesen Schritt zu gehen.“

Inzwischen ist der Lüneburger Projektleiter bei „ALFA-Mobil, einem Projekt des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung. An einem mobilen Stand informieren Mitarbeiter an öffentlichen Plätzen über regionale Kursangebote und machen auf Hilfsangebote aufmerksam.

Gerade war Uwe Boldt mit dem ALFA-Mobil in der Buxtehuder Innenstadt. Begleitet wurde er von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Agnieszka Jaworski und Helene Westkemper und unterstützt von Dr. Dirk Pohl von der VHS Buxtehude.
Für viele Analphabeten sei es sehr schwer, sich zu outen, sagt Pohl. „Wenn ein Lernender, der von seinen eigenen Erfahrungen berichten kann, als Ansprechpartner zur Verfügung steht, sinkt bei vielen Menschen mit Lese- und Schreibschwäche auch die Hemmschwelle“, erläutert der VHS-Leiter.

Ein Schlüsselerlebnis für ihn, um sich in diesem Bereich zu engagieren, sei ein Gespräch mit einer jungen Frau gewesen. „Sie wollte gerne ihren Hauptschulabschluss nachholen. Während wir uns unterhielten, stellte sich aber heraus, dass sie gar nicht richtig lesen und schreiben konnte. Und ich hatte in diesem Moment kein unterstützendes Angebot für sie parat.“ Das habe er ändern wollen, erklärt Dirk Pohl, der an der VHS in Buxtehude jetzt entsprechende Kurse anbieten möchte.

In Buxtehude leiden ca. 3.600 Bürgerinnen und Bürger an einer Lese- und Schreibschwäche. Und nicht nur hier: In Deutschland gibt es ca. sieben Millionen funktionale Analphabeten, also Menschen, die nicht fließend lesen und schreiben können. Darum ist das ALFA-Mobil auch deutschlandweit unterwegs. Mehr zu den Terminen und weitere Infos unter www.alfa-mobil.de oder unter Tel. 0800 - 53334455.

• Die VHS Buxtehude bietet einen Schnupperabend „Lesen und Schreiben“ an: Am Donnerstag, 24. August, um 19 Uhr in der Cafeteria der VHS, Bertha-von-Suttner-Allee 9, in Buxtehude. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.