Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Wenn "Dorian Gray" auf "Heinrich Faust" trifft

Jannik Graf (Mitte) bringt "Dorian Gray" auf die Halepaghen-Bühne. Leonard Rediger wirkt als Schauspieler mit, Katrin Trost engagiert sich hinter der Bühne

Jannik Graf (21) bringt neues Theaterstück auf die Halepaghen-Bühne


ab. Buxtehude. Jung-Regisseur Jannik Graf bringt im Juni etwas Neues auf die Bühne der Halepaghen-Schule und hat dafür eine ungewöhnliche Inszenierung ausgearbeitet: Graf zeigt Oscar Wildes Roman „Das Bildnis des Dorian Gray“ als multimediales, von Videoprojektionen begleitetes Theaterstück. Dazu hat der 21-Jährige Buxtehuder das Werk Wildes adaptiert und Elemente aus Johann Wolfgang von Goethes „Faust“ hineingewoben.

„Es gibt erstaunlich viele Parallelen, Motive und Figuren in beiden Stücken“, sagt Graf. Die Anfänge beider Geschichten seien wie zwei gegenüberliegende Pole: Während Faust zu Beginn ein gestandener Mann ist, der mit Mephistos - des Teufels - Hilfe wieder jung wird, ist Gray ein junger Mann, der nur in einem von einem Maler gefertigten Bildnis altert. Auch er scheint unter dem Einfluss einer teuflischen Macht zu stehen. Auf ihrer Suche nach dem Sinn ihres Seins richten Gray und Faust jeweils das Leben eines Mädchens zugrunde.

„Ich mag diese Art der Schauerromane“, erzählt Graf. Als „Regie-Anfänger“ habe er sich jedoch nicht richtig an den Faust-Stoff herangewagt. „Nachdem ich Parallelen zu ,Dorian Gray‘ entdeckt hatte, wollte ich es doch riskieren“, sagt er. Im Grunde gebe es dadurch jede Rolle in seinem Stück doppelt. Graf selbst übernimmt auf der Bühne den Gegenpart, spielt den Verführer Mephisto und den zynischen Lord Henry Wotton und verkörpert das Unheilvolle.

Das Stück hat der junge Regisseur und Autor „frei nach Oscar Wilde mit Motiven von Goethe“ verfasst. „Es geht um die Suche nach dem Glück, an dessen Ende das Scheitern steht“, sagt Graf.

Mit „Das Bildnis des Dorian Gray“ bringt der Buxtehuder seine vierte Inszenierung auf die Bühne. Erstmals zeigte er vor zwei Jahren im Kulturforum am Hafen mit „Nachts“ ein eigenes Theaterstück, dem eine Adaption von Bram Stokers „Dracula“ im Forum Süd folgte. Ende 2016 brachte der Student der Theater- und Kulturwissenschaften eine eigene Inszenierung von Shakespeares „Was ihr wollt“ auf die Halepaghen-Bühne. So wie Hauptdarsteller Tim Luca Eckhardt, der sowohl „Dorian Gray“ als auch „Faust“ verkörpert, kommen alle Mitwirkenden aus Buxtehude und Umgebung.

• „Das Bildnis des Dorian Gray“ hat am Samstag, 3. Juni, um 19 Uhr auf der Halepaghen-Bühne (Konopkastraße 5) Premiere und wird noch einmal am Samstag, 17. Juni, um 19 Uhr gezeigt. Karten kosten 12 Euro (Schüler und Studenten 6 Euro), erhältlich im Servicecenter Kultur und Tourismus im Rathaus, Breite Straße 2, Tel. 04161 - 501-2323.