Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder Kita-Kinder werden zu Artisten

"Zirkusdirektor" Tyrone Renz macht aus den Kitakindern kleine Artisten
Mitmach-Zirkus "T-Renz" aus Hamburg gastiert in Buxtehude am Stieglitzweg

ab. Buxtehude. Stolz leuchteten die Augen der Eltern, als sie ihren Kindern bei ihren artistischen Leistungen zuschauten: "Circus T-Renz", ein Mitmach-Zirkus aus Hamburg, war eine Woche bei der Kita am Stieglitzweg zu Gast und hatte dort mit drei- bis sechsjährigen Kita-Kindern ein Programm zusammengestellt. Zum Ende gab es für die Erwachsenen zwei Vorstellungen in einem kleinen Zirkuszelt auf dem Kita-Gelände.
"Ein tolles Projekt", schwärmt Kita-Leiterin Patricia Kutzsche-Beutler. Es beziehe alle Kinder von drei bis sechs Jahre mit ein und auch das Team der Kita sei involviert. Sogar die Mitarbeiter aus der Küche würden kreativ mitwirken, beispielsweise mit dem Backen eines Papageien-Kuchens. Das Projekt habe "sehr teamfördernde Eigenschaften gehabt", findet Patricia Kutzsche-Beutler.

Auf die Idee, einen Mitmach-Zirkus zu engagieren, waren die Kita-Mitarbeiter im vergangenen Jahr gemeinsam gekommen. "Wir wollten die karge Jahreszeit in etwas Buntes verwandeln", sagt die Kita-Leiterin, "mit Clowns und Ballerinas, Spaß und Bewegung und künstlerischen Darbietungen." Jedes Kind gehe in seiner Rolle auf, sogar die Teller-Dreher, die eigentlich, so Kutsche-Beutler, lieber die "starken Männer" gegeben hätten. "Nachdem sie gemerkt haben, dass ihnen diese Kunststücke gelingen, haben sie sich sehr gefreut." Sogar für Kinder, die sonst Schwierigkeiten im Sozialverhalten oder in der Motorik hätten, seien mit große Eifer dabei gewesen.
Ein großes Lob sendet Patricia Kutzsche-Beutler in Richtung Rotarier. "Sie haben uns nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch Präsenz gezeigt. Wir standen quasi im Dauerkontakt." Das sei ein schönes Gefühl gewesen. Auch die Eltern hätten sich prima engagiert. Kutzsche-Beutler: "Jedes Kind hatte ein eigenes Kostüm."

Die Betreiber des Mitmach-Zirkusses, Tyrone und Bettina Renz, wohnten während der Zeit mit ihren drei keinen Töchtern in einem Wohnwagen hinter dem Zirkuszelt. Zwei der Kinder hatten außerdem die Kita besucht und wurden jeden morgen am Wohnwagen von den Kita-Kindern abgeholt.

Das Zirkus-Projekt werde noch bis zum Sommer in der Kita weitergeführt. Dann werden auch die Kinder aus dem Kindergarten der Lebenshilfe mitmachen. Es soll mit einem großen Sommerfest am 1. Juni im Stieglitzhaus enden.