Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das macht fassungslos: Katze wurde das Auge weggeschossen

Armes Tier: Der Katze wurde ins Auge geschossen. Das Projektil steckt noch im Kopf (Foto: privat)
Brutaler Fall von Tierquälerei in Buxtehude-Ottensen / Polizei ermittelt

tk. Buxtehude. Wer tut so etwas? Die Katze einer Familie* aus Buxtehude-Ottensen hat sich am Montagabend mit letzter Kraft ins Haus geschleppt und sich dort versteckt. Erst später stellte die Besitzerin des Stubentigers fest, dass das Tier schwer verletzt war. Aus einem Auge lief Blut. Die sofort alarmierte Tierärztin überwies die Katze sofort in eine Tierklinik.



Dort, in Lüneburg, die bittere Diagnose: Das Projektil eines Luftgewehrs war durch das Auge in den Kopf eingedrungen: Not-OP. "Unsere Katze hat ihr Auge verloren", sagt die Besitzerin. Das Tier schwebte tagelang zwischen Leben und Tod. Das Projektil blieb im Schädel. Hoffnung der Tierärzte: Es kapselt sich dort ein. "Sonst muss sie noch einmal operiert werden", so die Halterin. Langsam ist das Kätzchen auf dem Weg der Besserung.

Nach Aussagen der Tierärzte muss der Schuss aus relativ kurzer Distanz zielgerichtet abgegeben worden sein. "Ich will weder Panik verursachen, noch Hass schüren", sagt die Frau, aber alle Menschen in Ottensen sollten wissen, dass hier jemand rumläuft, der auf Tiere schießt." Weit vom Haus hat sich die Katze nie entfernt, sie ist kein Freigänger mit ausgedehnten Aktionsradius. "Weiter als 200 Meter vom Haus hat sie sich nie entfernt."

Die Tierhalterin hat Anzeige bei der Polizei erstattet, und nach Aussagen von Polizeisprecher Andre Janz laufen die Ermittlungen.
* Namen der Redaktion bekannt