Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das sind die neuen Buxtehuder Verwaltungs-Azubis

Der Nachwuchs der Buxtehuder Stadtverwaltung (v.l.) : Gamze Bacak, Jens Holtkötter, Laura Kutscher und Tillmann Haack

tk. Buxtehude. Sie sind erst seit wenigen Tagen dabei, sagen aber schon jetzt mit Überzeugung: "Der Verwaltungsjob ist spannend und umfasst viel mehr als Aktenschleppen." Gamze Bacak und Laura Kutscher haben im Buxtehuder Stadthaus ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten begonnen und Jens Holtkötter startet in die Laufbahn für den gehobenen Dienst.

Die Stadt bildet jedes Jahr aus. "Das hat durchaus etwas mit Egoismus zu tun", sagt Fachbereichsleiter Ralf Dessel. Der Fachkräftemangel mache vor den Kommunen nicht Halt und eine Pensionierungswelle sei absehbar. "Wir sorgen für unseren Nachwuchs am liebsten selbst", so Dessel.

Praktika haben alle neuen Azubis schon in Verwaltungen absolviert und dabei herausgefunden: "Das macht mir Spaß", so Laura Kutscher. Gamze Bacak interessiert sich für Gesetze und Verordnungen, will gleichzeitig aber mit Menschen arbeiten. Dass es genau diesen Job gibt, darauf hat sie ihr ehemaliger Fußballtrainer gebracht, der natürlich in einer Verwaltung arbeitet.

Tillmann Haack ist seit einem Jahr dabei und zieht nach zwölf Monaten in der Buxtehuder Stadtverwaltung als Fazit: "Das war genau die richtige Entscheidung."
Neuland in Sachen Nachwuchsgewinnung wird Buxtehude ab Oktober beschreiten. Dann beginnt in Lüneburg ein neuer dualer Studiengang, der Fachkräfte für den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) beim Jugendamt hervorbringen soll. Einer der Studierenden wird die praktische Ausbildung in Buxtehude absolvieren.

Die Zeiten, in denen jeder alles kann, seien in einer Kommune passé, so Dessel. Im Bereich der Datenverarbeitung müssen heute Profis ran und keine Verwaltungsexperten mit einem Faible für Computer.