Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das war nicht der erste "Buxte-Song"

Das ist das Civer der lägnste vergreiffenen CD "Altländer Melodien". (Foto: Tourismusverein Altes Land)
WOCHENBLATT-Leserinnen erinnern an eine längst vergriffene CD

tk. Buxtehude. "Endlich ein eigener Buxtehude-Song" hatte das WOCHENBLATT am vergangenen Mittwoch getitelt - und prompt in ein Fettnäpchen getreten. Gisela Moje, Christel Sauter und Ute Suhrbier legen Widerspruch ein. Denn: 2007 wurde die CD "Altländer Melodien - eine musikalische Reise von Buxtehude durch das Alte Land" produziert. 20 Stücke wurden damals aufgenommen. Produzent und Musiker Jürgen Suhrbier und der Jorker Komponist und Musiker Heinz Moje hatten neue und altbekannte Stücke zusammengestellt.
Der 2012 verstorbene Jürgen Suhrbier hatte dafür unter anderem das Lied vom Has' und Igel sowie "In Buxtehude, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen" beigesteuert. Ute Suhrbier erinnert sich, dass sich die beiden leidenschaftlichen Musiker beim Hafenfest 1997 kennengelernt hatten und das gemeinsame CD-Projekt in Angriff nahmen. Die CD, das zeigt eine Internet-Recherche, war in der Region ein Renner. Zwei Euro flossen vom Erlös an die Kreisjugendmusikschule.
Was die kleine Musik-Recherche auch ergibt: Die silberne Scheibe ist nicht mehr zu haben. Auch gebraucht im Internet taucht sie nicht mehr auf. Um wenigstens das Cover zu zeigen, wurde das WOCHENBLATT in der Tourist-Info in Jork fündig. Dort wurden die "Altländer Melodien" unter anderem verkauft. Eine einzige CD war noch vorhanden. Schade, denn Christel Sauter hatte in ihrem Brief an die Redaktion vorgeschlagen, die "Altländer Melodien" bekannter zu machen.
Übrigens: Auf der CD ist auch die "Buxtehuder Polka", die der Hamburger Musiker und Entertainer Heinz Sanden jahrzehntelang bei seinen Auftritten spielte. Über ihn und die Polka hatte das WOCHENBLATT vor vielen Jahren geschrieben und ein Kaffeetrinken zwischen dem Musiker und einem großen Fan aus früheren Zeiten vermittelt.