Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das wünschen sich engagierte Buxtehuder

Dr. Nina Freudenthal
Hochwasserschutz, ein lebendiges Altkloster und weniger juristischer Streit

tk. Buxtehude. Was sind die Wünsche und Ziele von Buxtehudern, die sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagieren? Das WOCHENBLATT hat beim Neujahresempfang nachgefragt.
"Ich wünsche mir auf der Grundlage der bestehenden Genehmigungen einen erfolgreichen Betrieb auf dem Estering", sagt Rof Lützow, Zweiter Vorsitzender des ACN (Automobilclub Niederelbe). "Schön wäre es, wenn die Menschen bei Konflikten mehr miteinander reden, statt juristische Wege zu gehen."
Dr. Nina Freudenthal, Vorsitzende des Bürgervereins Altkloster: "Wir vom Bürgerverein sind zufrieden. In Altkloster bewegt sich etwas. Einige Projekte haben wir in Planung und es wäre schön, wenn wir den Tag der Vereine, der 2017 seine erfolgreiche Premiere hatte, in diesem Jahr wiederholen könnten."
Wilhelm Ulferts, Oberdeichrichter der II. Meile Alten Landes: "Ich wünsche mit für 2018, dass wir den Hochwasserschutz an der Este voranbringen. Wir brauchen eine vernünftige und solidarische Lösung. Daher sollten wir in diesem Jahr damit beginnen, die Gründung eines Hochwasserschutzverbandes vorzubereiten."
Buxtehudes Stadtbrandmeister Horst Meyer hat nur einen Wunsch für Buxtehude: "Es wäre toll, wenn das ehrenamtliche Engagement der Menschen auch in diesem Jahr so bleibt, wie es in der Vergangenheit war."