Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Den Buxtehuder Rathausplatz mit Kerzen erleuchten

Sie möchten möglichst viele Passanten zum Mitmachen bei ihrem Anti-Rassismus-Projekt animieren: Martha Simon (v. li.), Lukas Arteldt, Angelina Nettusch und Finja Czojor

Schüler der BBS Buxtehude organisieren Anti-Rassismus-Projekt 

ab. Buxtehude.
Sie wollen ein deutliches Zeichen gegen Rassismus setzen: Mit einem Meer aus Kerzen möchten fünf Elftklässler der Berufsbildenden Schule Buxtehude (BBS) den Rathausplatz in der Buxtehuder Altstadt erleuchten. Anlässlich einer Projektarbeit für das Fach Werte und Normen wollen Finja Czojor, Angelina Nettusch, Martha Simon Lukas Arteldt und Michelle Panten diese Aktion am Donnerstag, 8. März, auf die Beine stellen. „Wir möchten so viele Schüler wie möglich an dem Projekt beteiligen“, erläutert Martha Simon. „Erst waren nur elfte Klassen für die Projektarbeiten vorgesehen, doch jetzt wollen sich noch weitere engagieren.“ Jeder solle ein Teelicht anzünden und anschließend auf den Platz stellen.

Vorab will das Quintett ein Muster mit Kreide aufmalen, auf dem die Kerzen platziert werden sollen. „Wahrscheinlich wird es ein Wort, aber das steht noch nicht fest“, so die Schülerin. Die Entscheidung sei nicht ganz einfach, denn ein Muster oder ein Schriftzug müsse das Thema perfekt widerspiegeln.

Auch Passanten sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen - die Schüler wollen ausreichend Teelichter bereit halten. Außerdem soll eine Drohne über den Platz fliegen und das Geschehen festhalten. „Am liebsten möchten wir anschließend ein Video bei Youtube hochladen“, sagt Finja Czojor.

Schüler der Halepaghen-Schule wirken ebenfalls mit. Sie wollen ihre Projekte Anfang März an ihrer Schule vorstellen.

Die Stadt hat das Projekt am Rathausplatz bereits genehmigt. Beginnen möchten die Initiatoren am 8. März dann um 18.30 Uhr. Denn neben reger Beteiligung ist ein Wunsch der Schüler: „Wir wollen starten, wenn es dunkel wird - damit die Kerzen möglichst weit leuchten.“