Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der „Buxtehuder Bulle“: „Dafür brennen wir“

Hält den „Buxtehuder Bullen“ für die Preisträgerin bereit: die Leiterin der Stadtbibliothek, Ulrike Mensching (Foto: Hansestadt Buxtehude)

Stadtbibliotheksleiterin Ulrike Mensching gibt Einblick in die Vorbereitung zur Preisverleihung



ab. Buxtehude. ab. Buxtehude. Ruhe vor dem Sturm, bzw. vor der Preisverleihung? Nein, die gibt es für Ulrike Mensching nicht. Bevor an diesem Freitag die Gewinnerin des Jugendliteraturpreises Buxtehuder Bulle 2016, die US-Autorin Tamara Ireland Stone, für ihr Werk „Mit anderen Worten: ich“ geehrt wird, haben die Leiterin der Buxtehuder Stadtbibliothek und ihr Team ordentlich zu tun.

„Es geht einerseits um die gesamte Organisation der Veranstaltung“, erklärt Ulrike Mensching, „aber es muss noch sehr viel mehr auf die Beine gestellt werden.“ Dazu gehörten u. a. die Unterbringung und Versorgung der Preisträgerin, öffentliche Lesungen und Lesungen in Schulen, die Enthüllung der Gehwegplatte auf dem „Bullevard“, mit Namen und Titel des Gewinnerbuches und der Autorin, ein Treffen mit Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt und natürlich die Preisverleihung selbst. Außerdem sei ein umfangreiches Programm für Tamara Ireland Stone, die bereits vor Tagen mit ihrem Vater aus den USA anreiste, geplant.

„Die Preisverleihung ist für uns Organisatoren schon ein ziemlicher Spagat“, sagt Ulrike Mensching und erläutert: „Es soll eine Veranstaltung werden, mit der wir uns zum einen bei der Autorin bedanken und auf der anderen Seite aber Jugendliche begeistern möchten.“ Außerdem sollten die, die das Buches schon gelesen haben, dessen Inhalt und die Autorin wiedererkennen und jene, die das Werk noch nicht gelesen haben, zum Lesen animiert werden. „Ziel des Preises ist ja, Jugendliche zum Lesen zu bewegen - dafür brennen wir“, so Mensching.

In der Vergangenheit gab es wiederholt Autoren, die den Preis nicht persönlich entgegengenommen haben. Doch bei Tamara Ireland Stone verhält es sich anders: „Die Autorin ist so begeistert von der Ehrung, dass sie länger als eine Woche in der Hansestadt bleibt. In dieser Zeit möchten wir sie gerne mit möglichst vielen Menschen zusammenbringen“, sagt Ulrike Mensching. Was die Bibliothekarin selbst von dem Buch hält? „Ich finde es fantastisch, wie sich die Autorin in die Gefühlswelt Pubertierender einfühlt: Wer bin ich? Wie muss ich sein? Wie nehmen mich die anderen wahr? Wie sie das in Worte gefasst und dargestellt hat, hat mich sehr beeindruckt.“
Der Buxtehuder Bulle ist mit 5.000 Euro dotiert.


Termine mit der Autorin in Buxtehude

- Am Donnerstag, 9. November, liest die Preisträgerin des 46. Buxtehuder Bullen um 20 Uhr in der Stadtbibliothek (Fischerstr. 2) aus ihrem prämierten Buch und sucht anschließend mit den Anwesenden das Gespräch. Ein Übersetzer wird dabei sein.
- Am Freitag, 10. November, wird auf dem "Bullevard" (Breite Str. 18) um 14 Uhr die Messingplatte mit Namen und Werk eingeweiht
- Am Freitagabend findet ab 19 Uhr auf der Halepaghen-Bühne (Konopkastr. 5) die offizielle Preisverleihung statt. Der Buxtehuder Bulle ist mit 5.000 Euro dotiert.