Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der "Geben-Nehmen-Schrank" ist für jeden offen

Antje Quedens vor dem "Geben und Nehmen Schrank"

tk. Buxtehude. Wenn an jedem Freitag die drei großen Schränke aufgehen, wird es in der Begegnungsstätte "Hoheluft" in Buxtehude lebendig. Kinderkleidung, Spielzeug, Schuhe und manch anderes für den Nachwuchs warten auf neue Besitzer. Antje Quedens (63) hat den "Geben-und-Nehmen-Schrank" 2009 zum ersten Mal mit gespendeten Sachen gefüllt. Aus einem Schrank sind inzwischen drei geworden.

"Zu uns kann jeder kommen", sagt die engagierte Frau aus Buxtehude. Jeder kann ausrangierte Kindersachen abgeben und jeder Mensch kann sich etwas aus dem Schrank nehmen. Weiter benutzen statt wegzuwerfen, ist der Leitsatz. Second Hand statt Konsum-Overkill. Derzeit seien es vor allem Flüchtlings-Familien, die davon Gebrauch machen, so Quedens, die ein ähnliches Projekt an der Bebelstraße betreut, wo einige Familien aus aller Herren Länder untergekommen sind.

"Ich muss es bei Kindersachen belassen", sagt Quedens. Dabei werde sie häufig nach Kleidung auch für "die Großen" gefragt. Was die Ehrenamtliche freut: Wenn Menschen, denen es materiell offenkundig gut geht, vorbeikommen, sie frisch gewaschene Sachen dabei haben und noch darauf hinweisen, dass die Textilien ökomäßig in Ordnung sind. "Ich erlebe manchmal auch anderes". sagt Antje Quedens. Die "Geben-und-Nehmen-Schränke" sind keine Entsorgungsstation für kaputte und dreckige Klamotten.

Soziales Engagement gehört für die Buxtehuderin einfach dazu. Und ihre eigenes Faible für Second-Hand-Sachen passt gut zum Schrank-Projekt. Wenn Antje Quedens nicht in Sachen Spenden unterwegs ist, entspannt sie gern beim Malen. Neben Kursen an der Volkshochschule geht sie oft mit ihrer Enkelin Lilly zum Malen in die AWO-Begegnungsstätte. "Es entstehen dort richtig tolle Bilder ."

Einen Tipp hat sie für alle, die Kindersachen spenden wollen: Spiele und Bücher gehen weg, wie die sprichwörtlich warmen Semmeln. Und die, die etwas mitnehmen möchten, sollten eine Tüte dabei haben. Geöffnet ist der Schrank freitags von 10 bis 12 Uhr.