Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Drillinge erobern ihre Welt

Jackeline Velasco de Kemp und Alexander Kemp mit ihren munteren Mädels (v.l.): Elias, Anna und Frida

tk. Buxtehude. Der Familienalltag bei Jackeline Velasco de Kemp und Alexander Kemp ist turbulent: Anna, Frida, und Elisa sind ausgesprochen munter und gehen liebend gerne auf Entdeckungstour: Wenn Anna gerade vom Lichtschalter ablässt, reckt sich Frida an der Küchenarbeitsplatte hoch und Elisa will unbedingt ein Puzzleteil abgeben. 19 Monate sind die süßen Drillinge alt und halten ihre Eltern mächtig auf Trab.

Vor kurzem ist die Familie nach Buxtehude gezogen. "Ein guter Platz für unsere Kinder", sagt Alexander Kemp. Und Platz braucht die muntere Mädels-Bande: Drei Kinderbettchen, ein Kinderwagen Größe XXL und irgendwann für jedes Mädchen ein eigenes Zimmer. Den normalen Familienalltag können die Eltern nur mit guter Planung und guten Nerven bewältigen.
Als die Eltern erfuhren, dass es statt des einen Wunschkindes gleich drei auf einen Schlag werden, "hab ich zwei Nächte kein Auge zu getan", erinnert sich Alexander Kemp. Die bange Frage: "Wir sollen wir das schaffen?" Die Eltern waren erfindungsreich: Um die Kasse für den Hauskauf aufzubessern, hat der Geograph, der bei einem Hamburger Unternehmen für Navigationsgeräte arbeitet, bei einem Fernsehquiz mitgemacht - und 40.000 Euro gewonnen. "Das war ein Glücksfall", sagt Jackeline Velasco de Kemp. Im Süden der Stadt fanden sie die passende Immobilie, die allen Familienmitgliedern Platz bietet.
"Ich glaube, wir brauchen jetzt auch unten ein Treppengitter", sagt Alexander Kemp. Die muntere Schar will sich gerade selbstständig auf den Weg nach oben ins Spielzimmer machen. Gar nicht so einfach für einen Elternteil allein, drei agile Mädels in Schach zu halten. Unterstützung wird die gebürtige Peruanerin Jackeline Velasco de Kemp ab Mai von ihrer Mutter bekommen. Sie kann mit einem Besuchsvisum aber nur für einen kurzen Zeitraum bleiben.
Was den Drillings-Eltern zur Zeit aber noch fehlt: freie Kitaplätze für die muntere Mädelgang. Platz soll es erst in anderthalb Jahren geben.
"Lass uns rausgehen", schlägt die Mutter Jackeline vor. Nach trüben Wintertagen blinzelt erstmals wieder die Sonne aus dem Himmel. Fix in die Klamotten und raus auf den Spielplatz - das funktioniert nicht: "Das Anziehen im Winter dauert locker 30 Minuten", sagt Jackeline Velasco de Kemp.
Ist noch mehr Nachwuchs geplant? "Eine Junge fehlt ja noch", sagt Alexander Kemp und lacht. "Ich glaube aber, es bleibt bei den Dreien", fügt er hinzu