Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Es gibt rund 10.000 „Dammänner“: 9. Dammann-Familientag in Buxtehude-Hedendorf

Dutzende Dammanns lächeln in die Kamera: Dieses Gruppenfoto entstand auf dem letzten Familientreffen im Jahr 2008
jd. Hedendorf. Wer bei diesem Treffen jemanden begrüßt, muss sich nicht großartig vorstellen oder sich nach dem Namen seines Gegenübers erkundigen: Bei der Zusammenkunft am Sonntag, 18. Mai, im Hedendorfer Landhotel „Zur Eiche“ heißen nämlich alle Gäste Dammann. An diesem Tag findet in dem Lokal das 9. Dammann-Familientreffen statt. Alle Träger dieses Nachnamens - natürlich auch die gebürtigen - sind dazu eingeladen, sich mit anderen Angehörigen der weitläufigen Sippschaft auszutauschen und in den Stammbäumen nach Vorfahren zu stöbern.

Dass der Dammann-Tag traditionell im Buxtehuder Ortsteil Hedendorf ausgerichtet wird, hat seinen guten Grund: Dort leben besonders viele „Dammänner und Dammfrauen“. Aus dem Dorf kommt mit einem im Jahr 1524 urkundlichen erwähnten Michel Dammann einer der Stammväter des Dammann-Clans, dem schätzungsweise 10.000 Namensträger in ganz Deutschland angehören.

Bundesweit die Region mit der höchsten Dammann-Dichte ist der Landkreis Stade: Laut einer Erhebung, die das WOCHENBLATT bei den Meldeämtern vornahm, wohnen im Kreis aktuell 525 Menschen mit dem Nachnamen Dammann. Inzwischen gehen die Familienforscher davon aus, dass es dies- und jenseits der Elbe mehrere Wurzeln der Dammann-Sippe gibt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt nämlich im westlichen Holstein rund um Itzehoe.

Übrigens: Den weitesten Weg zum Treffen hat diesmal Bertha Dammann Silva. Sie reist mit ihrem Mann aus Mexiko City an, um Verwandte wiederzusehen.

• Wer sich noch spontan für den Dammann-Tag anmelden möchte, kann bei Bernhard Dammann anrufen: Tel. 0 47 62 - 15 66.

• Weitere Infos im Internet: www.dammann-rat.de


Ahnenforschung am Computer

Der Dammann-Tag wird um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Marien-Kirche in Neukloster eingeläutet. Um 12 Uhr begrüsst der Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke die Teilnehmer im Hotel „Zur Eiche“ in Hedendorf. Nach dem Mittagessen wird gezeigt, wo überall auf der Welt Dammanns leben. Außerdem sind Laptops aufgestellt, an denen man sich über die Stammbäume der Familien-Zweige informieren kann.

Menschen, die an einem Damm wohnen

Hergeleitet wird der Name Dammann von dem Begriff „Damm“. Das ursprünglich rein niederdeutsche Wort, das erst nach 1600 den Eingang ins Hochdeutsche fand, bezeichnet eine künstlich angelegte Erhöhung in Moor- oder Marschgebieten, auf der ein Weg entlangführt. Wer an an einem solchen Damm wohnte, erhielt im späten Mittelalter zunächst Beinamen wie van Damme, by dem Damme oder to Damm. Aus dieser Herkunftsbezeichnung entwickelte sich allmählich der Familienname Dammann.
Auf dem Dammann-Tag gibt ein versierter Ahnenforscher Tipps, wie sich Interessierte auf die Suche nach ihren Vorfahren begeben können. Es besteht die Möglichkeit, sich aus der computerbasierten Datensammlung des Dammann-Rates gegen Gebühr einen Ausdruck des eigenen Stammbaumes erstellen zu lassen. Auch das Stammbuch kann auf dem Treffen gekauft werden.