Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Este: Hochwasserschutzprojekt offiziell gestartet

bc. Buxtehude. Hochwasserschutz ist in Buxtehude und Umgebung ein wichtiges Thema. Angesichts des Klimawandels und der zu erwartenden steigenden Anzahl von Starkregen-Ereignissen muss ein neues, kreisübergreifendes Konzept für die Este her. Mit dem Projekt "KLEE" – Klimaanpassung Einzugsgebiet Este - beschreiten die Landkreise Harburg und Stade sowie die Stadt Buxtehude neue Wege, um den Hochwasser- und Gewässerschutz auf ein ganzheitliches Fundament zu stellen.

Der "KLEE"-Verbund hat sich zum Ziel gesetzt, die unterschiedlichen Probleme der Ober- und Unterlieger der Este zu berücksichtigen. In Zukunft sollen auf Basis von "KLEE" keine isolierten Einzelmaßnahmen mehr ergriffen, sondern ein integriertes Maßnahmenpaket umgesetzt werden.

Durch die intensiveren Niederschläge erhöht sich beispielsweise im Oberlauf der Este der Bodeneintrag ins Gewässer. Die höheren Abflüsse sorgen dafür, dass das Material stromabwärts transportiert wird und sich in strömungsberuhigten Bereichen ablagert. Der Abfluss wird gestört, es drohen Überflutungen.

Zudem führen höhere Fließgeschwindigkeiten zur stärkeren Erosionen des Gewässerbettes. Wasserbau-Ingenieure erwarten, dass insbesondere Ackerflächen fruchtbaren Boden verlieren werden. "KLEE" will u.a. Maßnahmen gegen die Wassererosion aufzeigen.

Mit im Boot sitzen die Projekt-Partner der Technischen Universität Harburg und der "TuTech Innovation GmbH". Im April 2016 soll das vom Bund geförderte, 460.000 Euro teure Konzept vorliegen.