Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fluglärm nervt die Altländer

bc. Jork. Der Flugverkehr über Jork, speziell über Estebrügge, hat zugenommen. Nicht erst seit gestern, ist sich die SPD sicher. Schon vor eineinhalb Jahren hatten die Sozialdemokraten auf das Problem hingewiesen. Jetzt haben sie das Thema vor Kurzem erneut in den Rat eingebracht.

Seinerzeit war die Hamburger Verkehrsbehörde der Ansicht, dass Bauarbeiten und bestimmte Windverhältnisse für den gestiegenen Flugverkehr über Estebrügge ausschlaggebend gewesen seien. SPD-Ratsfrau Monika Westphal: „Da hat sich die Behörde wohl offensichtlich geirrt.“ Wie an einer Perlenschnur aufgereiht fliegen die Jets weiterhin von morgens bis abends über die Gemeinde. Aktuell besonders stark an den Wochenenden.

Zum Hintergrund: Die Flugrouten legt das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung fest. Immer in Zusammenarbeit mit der Fluglärmschutzkommission. Vertreter des Landes Niedersachsen sind darin jedoch nicht vertreten. Für die Jorker SPD ein Unding. Daher soll sich Bürgermeister Gerd Hubert laut eines SPD-Antrags nun um eine Mitgliedschaft in der Kommission und eine entsprechende Stellungnahme bei der Flugsicherung kümmern.

Einstimmig verwiesen die Ratsmitglieder den Antrag in den nächsten Bau-, Planungs- und Umweltausschuss nach den Sommerferien.