Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Frauenrechte sind Menschenrechte"

Das Netzwerk Häusliche Gewalt hat ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt
bc. Stade. Zu einem weiteren traurigen Höhepunkt von Gewalt gegen Frauen kam es vor wenigen Tagen in Hameln, als ein Mann seine Ehefrau mit einem Strick um den Hals am Pkw mehrere Hundert Meter über die Straßen schleifte. Doch Gewalt gegen Frauen äußert sich nicht immer so spektakulär: Erniedrigung, Schläge, Beschimpfungen, Verbote, sexuelle Nötigung - Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter.
Derzeit findet weltweit die 16-Tage-Kampagne „Frauenrechte sind Menschenrechte!“ statt - auch im Landkreis Stade. Die Kampagne hat am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, 25. November, begonnen und endet am „Tag der Menschenrechte“, am 10. Dezember. Das Netzwerk Häusliche Gewalt im Landkreis wartet mit einem vielfältigen Programm auf.
Weltweit brauchen Frauen und Mädchen stärkere Gesetze, die sie schützen, gerade auch vor der häuslichen Gewalt. Das seit 14 Jahren bestehende Netzwerk hat sich das Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit für diese gesamte Thematik zu sensibilisieren – mit dabei sind die Beratungsstelle BISS, das Frauenhaus des Landkreises Stade, die Beratungsstelle Lichtblick, der Kinderschutzbund, der Weisse Ring, die Staatsanwaltschaft, die Polizei, die Amtsgerichte, Anwälte, die Jugendämter, die Stiftung Opferhilfe und kommunale Gleichstellungsbeauftragte.
• Eine der nächsten Veranstaltungen findet im Schloss Agathenburg statt. Dort geht es am 5. Dezember um 18 Uhr um Prostitution in Deutschland. Eine Ex-Prostituierte, die den Absprung geschafft hat, wird schonungslos über ihre Erfahrungen berichten. Anmeldungen unter gleichstellungsbeauftragte@landkreis-stade.de oder telefonisch unter 04141 12-205.
• Alle Veranstaltungen auf www.landkreis-stade.de