Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Frieden und Vergänglichkeit: Der Künstler Frank Rosenzweig lebt und arbeitet auf dem Gut Immenbeck

Frank Rosenzweig malt die junge Frau, die sich gegen die Vergänglichkeit ihrer Jugend wehrt, direkt auf Metall
Buxtehude: Frank Rosenzweig | Frank Rosenzweig könnte an vielen Ort der Welt leben und arbeiten. Entschieden hat sich der erfolgreiche Maler für Buxtehude. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, Muse und Managerin, der Sängerin Valerie Mouton Rosenzweig, bewohnt er die oberen Etagen des Gutshauses vom Golfclub Immenbeck, wo sich auch sein Atelier befindet. "Ich mag sowohl die Ruhe und das schöne Ambiente, als auch das Leben und den Trubel in Buxtehude", sagt der international erfolgreiche Künstler.
Die Ausstellung "Viele Kinder - eine Welt", die Frank Rosenzweig 1996 erstmals in Buxtehude in der damaligen Birkelhalle zeigte, wird demnächst in New York im Hauptgebäude der Vereinten Nationen eröffnet. "Das ist wie ein Geschenk für uns", freut sich Valerie Mouton Rosenzweig. Faszinierend an den Arbeiten von Frank Rosenzweig sind nicht nur die Ästhetik und die Wirkung auf den Betrachter, der sich immer wieder fragt: Wie schafft es der Künstler, dass dieses gemalte Kinderauge so real wirkt? Oder: Wie ist es möglich, in eine Skulptur aus Stahlstangen durch Aussparungen Bilder einzuarbeiten, die der Betrachter nur aus ganz bestimmten Perspektiven erkennt (die Skulptur "Blickpunkt" steht in Wilhelmsburg im Gewerbeprojekt Jaffe 12 zwischen Kanal und Jaffestraße). Auch die Botschaft, die hinter den Werken steht, ist beeindruckend: So handelt es sich bei den Bildern von Kindern unterschiedlicher Nationalitäten für die Ausstellung "Viele Kinder - eine Welt" um ein Element eines umfassenden Friedensprojekts. "Wir sind viele und haben nur eine Welt, die wir uns teilen müssen", bringt es Rosenzweig auf den Punkt.
Ebenso faszinierend sind die Kunstwerke, die der Maler in seiner aktuellen Schaffensphase mit Rost in aufwendiger Technik erzeugt. "Rost symbolisiert die Vergänglichkeit von allem, an dem wir festhalten wollen wie z.B. Jugend und Schönheit", so der Künstler. Gerade dass diese Werke besonders ästhetisch wirken, verdeutlicht den Kontrast von Schönheit und Vergänglichkeit.
Das zur Zeit einzige Kunstwerk von Frank Rosenzweig in Buxtehude ist seit 2008 der "Lebenskreis" auf dem Waldfriedhof. Dieser Kreis aus Stehlen, Granitblöcken und Bäumen symbolisiert das Leben, in das wir durch ein Tor eintreten, die Stationen von Kindheit bis Alter abschreiten und dann durch ein Tor wieder austreten.
www.frank-rosenzweig.de

Weitere spannende Geschichten aus Buxtehude im aktuellen Magazin unter
http://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/magazine/Buxtehude/15062016/