Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gerrit Schult (20) beendet Freiwilliges Soziales Jahr in Buxtehude

Eigentlich ist Gerrit Schult Fußballer. Während des Freiwilligen Sozialen Jahrs hat er seine Leidenschaft für das Kanufahren entdeckt

Schult: „Kanufahren - meine neue Leidenschaft“


ab. Buxtehude. Gerrit Schult aus Apensen beendet in wenigen Wochen seinen Dienst im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) beim Kanuverein in Buxtehude. An drei verschiedenen Orten wurde der 20-Jährige eingesetzt: im Kanuverein als Trainer, in der Integrierten Gesamtschule (IGS) als Betreuer im sozialpädagogischen Bereich und im Buxtehuder Freizeithaus als Unterstützung der Jugendleiter und Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche.

Kurz vor Beendigung seines Einsatzes zieht der junge Mann jetzt eine Resümee.
„Das Jahr hat mir sehr viel Spaß gemacht“, sagt er. Außerdem habe er im Kanufahren eine neue Leidenschaft entdeckt. „Ich hatte bisher mit keinem Wassersport Erfahrung, doch das Kanufahren hat mich total begeistert.“ Dabei sei der Anfang alles andere als lustig gewesen. Schult erzählt: „Mit den großen Wanderkanus bin ich sehr gut zurecht gekommen, aber an den kleineren Polo-Booten bin ich fast verzweifelt.“ Allein ca. einen Monat habe er trainiert, um in den wendigen Sportkanus geradeaus fahren zu können. Frustrierend, sagt Schult. Doch dann sei der Funke übergesprungen. Er begann mit dem Training für Kanu-Polo, das mit zwei Teams auf dem Wasser gespielt wird.

„Ende Oktober vergangenen Jahres habe ich schon mein erstes Turnier gespielt“, erinnert sich der Apenser, der nach seinem Freiwilligenjahr mit dem Kanu-Sport weitermachen will. Inzwischen unterstützt er sogar den Trainer der Anfänger-/Fortgeschrittenengruppe. „Manchmal mache ich das Training auch alleine“, sagt Schult.

Eigentlich hatte sich Gerrit Schult bei der Polizei beworben. Das habe leider nicht geklappt, gibt er zu. Doch jetzt habe seine Erfahrung, die er in den vergangenen zehn Monaten sammeln konnte, auch sein Interesse an sozialpädagogischer Arbeit, möglicherweise Richtung Lehramt, geweckt. Denn nicht nur das Kanufahren hatte dem jungen Mann Freude bereitet: Auch die Betreuung Jugendlicher an der IGS und im Freizeithaus habe ihm gefallen, so Schult. In den Pausen beaufsichtigte er die Schüler, erzählt er. Gemeinsam mit einer Lehrkraft organisierte er eine Polo-AG, die gut angenommen wurde.

Sein Mentor im Kanuverein, Gernot Paul, ist von der Unterstützung der FSJler begeistert. „Dann haben wir auch jemanden, der neben der Betreuung der jungen Kanuten auch Organisatorisches in die Hand nehmen kann“, sagt Paul.
• Für das laufende Jahr wird noch ein neuer FSJler gesucht. Interessierte können sich noch bis 31. Mai per E-Mail melden bei Gernot Paul unter 1.vorsitzender@buxtehuder-kanu-
verein.de.