Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grund für Windrad-Havarie in Neu Wulmstorf gefunden

Das Windrad stürzte um wie ein morscher Baum (Foto: Stadtreinigung Hamburg)

Umgeknicktes Windrad in Neu Wulmstorf: Das Blattlager war defekt

tk. Neu Wulmstorf. Die Ursache, die dazu führte, dass im Januar ein Windrad in Neu Wulmstorf umknickte wie ein morscher Baum, ist jetzt gefunden worden. Defekte Blattlager waren der Auslöser einer Kettenreaktion, teilt die Stadtreinigung Hamburg mit. Sie ist der Betreiber des kleinen Windparks auf der ehemaligen Mülldeponie am Ortsrand von Neu Wulmstorf.



Die Fertigstellung des Gutachtens habe sich verzögert, weil sich tieferer Analysebedarf ergeben habe, sagt Stadtreinigungssprecher Reinhard Fiedler. Zuerst seien mögliche Fehler in den Bolzen der Turmverschraubung untersucht worden. Dann rückten die Blattlager in den Fokus.

Sie steuern die Verstellung der Rotorblätter, die sich bei höheren Windstärken zuverlässig bewegen lassen müssen. Nur dann können die Rotorblätter schnell aus dem Wind gedreht werden. Das hat bei der Havarie aufgrund von Materialschäden an den Blattlagern nicht funktioniert. Die Rotorblätter drehten sich in der Folge viel zu schnell. Auch eine Notbremsung half nicht mehr. Das Tempo der sich schnell drehenden Flügel führt dann zu einer hohen Belastung des gesamten Turms, der schließlich brach und zu Boden stürzte.

Seit der Havarie sind die beiden anderen, fast baugleichen Anlagen auf der ehemaligen Mülldeponie stillgelegt. Laut Pressesprecher Fiedler werden sie jetzt genau untersucht, bevor sie wieder in Betrieb genommen werden.