Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hunde-Happy End: Djuna ist nach Odyssee wieder bei Frauchen

Überglücklich schloss Frauchen ihre geliebte Djuna wieder in die Arme (Foto: oh)

tk. Moisburg/Finkenwerder. Djuna ist wieder Zuhause. Wochenlang irrte die Eurasier-Hündin durch die Gegend. Überglücklich schloss Liesel Schwerin ihre vierbeinige Gefährtin jetzt wieder in die Arme.

Erst vor kurzer Zeit war sie nach Finkenwerder gezogen. Durch den Umzug war der Hund schon ganz schön gestresst. Das laute Knallen, mit dem die Vögel von der Airbus-Landebahn vertrieben werden, versetzte Djuna in Panik. In wilder Flucht rannte sie aus dem Garten davon.

Überall hat ihre Menschenfamilie nach ihr gesucht, Plakate aufgehängt, Tierärzte und Tierschützer kontaktiert. Immer wieder kamen Hinweise. Doch Djuna war so verschreckt, dass sie sich weder anlocken, geschweige denn einfangen ließ.

Sie wurde in Neugraben, Neu Wulmstorf, Elstorf, Schwiederstorf und schließlich in Moisburg gesichtet. Eine Gruppe von Jugendlichen hatte die Hündin dort beobachtet und sich vorgenommen: Sie soll nicht weiter auf ihrer gefährlichen Flucht sein. Sie umkreisten Djuna. Es gelang ihnen mit List und Tücke, die ängstliche und aufgeregte Hündin zu stoppen. Nicole Lorenz, die ihren eigenen Hund und Leckerlis dabei hatte, lockte die Eurasierhündin so nah an sich heran, dass sie schließlich zupacken und die Odyssee beenden konnte.

"Wir sind so dankbar, besonders den engagierten Helfern", sagt Liesel Schwerin. Sie hatte die Hoffnung schon aufgegeben, ihre geliebte Djuna je wiederzusehen.